Großes Finale: Big-Brother-Bewohner Leon winken 250000 Euro

Krailling/Starnberg - Die Freiheit ist zum Greifen nah: 146 Tage hat Leon Schreiber (22) im Big-Brother-Container überstanden - sämtliche Schikanen gemeistert, Mädchen getröstet und 13 Mitbewohner "überlebt". Am Montag kommt es zum großen Finale.

Leons Eltern sind aus dem Häuschen. "Er hat alle Aufgaben mit Bravour gemeistert und sich immer neutral verhalten", schwärmt Metzgermeister Georg Schreiber, der bereits mindestens 140 Big-Brother-Folgen gesehen hat. Er rechnet dem 22-Jährigen gute Chancen aus. Während Mama Schreiber ihren Sohn für fünf Minuten an Muttertag besuchen durfte, kann er ihn erst am Montag in Köln wieder in die Arme schließen. Leons Freund Anthony (25) schätzt die Chance auf die 250000-Euro-Siegerprämie nicht so hoch ein, "weil viele was dagegen haben, dass er schwul ist". Auch er lässt zuhause in Berlin alles stehen und liegen, um Leon in der Freiheit willkommen zu heißen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bestatter sind vorbereitet
Karfreitag ist für die Christen ein Tag der Trauer. Bestatter haben damit täglich zu tun. Doch die Corona-Krise hat auch ihren Alltag durcheinandergewirbelt. Ihren …
Bestatter sind vorbereitet
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Die Corona-Krise ändert nicht nur den Alltag der Bevölkerung, insbesondere Kliniken sehen sich mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Daher könnte Klinik …
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Wertstoffhöfe bleiben geschlossen –AWISTA-Bitte an die Bürger
Der AWISTA hat die Kompostieranlage in Hadorf seit einigen Tagen wieder für die Anlieferung von Grüngut geöffnet – allerdings nur für Unternehmen. Zu den bekannten …
Wertstoffhöfe bleiben geschlossen –AWISTA-Bitte an die Bürger
Bilanz der Schule daheim: „Besser als nichts“
Drei Wochen lang mussten die Schüler im Landkreis nun bereits zu Hause lernen. Nun haben sie Ferien. Wie hat aber das Lernen daheim geklappt? Und wie geht es weiter?
Bilanz der Schule daheim: „Besser als nichts“

Kommentare