1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Lkr. Starnberg

Grün ist die Hoffnung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Inning - Die Montessorischule in Inning wird am 14. Januar ihren Neubau mit einem Festakt am Vormittag und einer Party am Abend offiziell einweihen.

Die Geschichte der Montessori-Schule Ammersee ist bald ein Vierteljahrhundert alt. Die Eltern der erfolgreichen Beachvolleyballerin Sara Goller waren es, die 1988 den Anstoß gaben, eine Montessorischule am Ammersee einzurichten - erst in der Beamtenfachhochschule in Herrsching, ab 1989 in Breitbrunn und seit 2001 in Inning. Seit 2006 ist die Einrichtung, die ursprünglich nur Grundschüler betreute, eine offene Ganztagsschule - ab diesem Jahr mit zehn Jahrgangsstufen. Um dieses Angebot entsprechend unterzubringen wurde die Erweiterung notwendig.

Geplant ist, einen Teil der neuen Räume möglichst bald zu beziehen, damit das Gebäude bis zur Einweihungsfeier in der neuen Aula und dem alljährlichen Tag der offenen Tür am 29. Januar schon mit „Schulleben“ gefüllt ist. Ursprünglich sollte der Bau schon nach den Sommerferien im vergangenen September fertig gestellt sein. Verzögerungen gab es unter anderem nach einem Brand im Heizungskeller.

Mit dem rund 3,6 Millionen teuren Erweiterungsbau kann an der Montessorischule Inning künftig von der 1. bis zur 10. Klasse nach einem durchgängigen pädagogischen Konzept gelernt werden. Angeboten werden nicht nur der Montessori-Schulabschluss, sondern in Kooperation mit der Partnerschule in Herrsching auch der qualifizierende Hauptschul- und der Mittlere Bildungsabschluss. Anschließend können die Jugendlichen an der MOS (Montessori-Oberschule) in München die Fachhochschulreife (FOS 12) beziehungsweise die Allgemeine Hochschulreife (FOS 13) erwerben.

Das neue Schulgebäude fügt sich mit seiner ansprechenden Holzfassade in den bestehenden Altbau ein. In den Licht durchfluteten Innenräumen dominiert ein frühlingshaftes Blättergrün, unter anderem an den Treppenläufen. Dieses Grün findet sich auch beim neuen Web-Auftritt wieder, der pünktlich mit der Einweihung des Erweiterungsbau ins Netz gestellt werden konnte. Für insgesamt 210 Schüler stehen im Neubau nicht nur neue Klassenräume zur Verfügung. Es werden auch eine Lehrküche, ein IT-Raum sowie ein Fachraum für Biologie, Chemie und Physik, ein Werkraum, Räume für die Nachmittagsbetreuung und eine große Aula für Veranstaltungen eingerichtet. Die dadurch freiwerdenden Räume im Altbau werden Büros und Besprechungsräume.

Auch interessant

Kommentare