Dreist hereinspaziert

Inning - Eine unbekannte Frau hatte gedacht, ein leichtes Spiel zu haben. Sie marschierte durch die Hintertür in ein Inninger Haus und hoffte, Beute zu machen. Eine Rechnung, die sie ohne die Bewohner machte.

Eine bisher unbekannte Frau ist am Donnerstag an der Brucker Straße in Inning in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Die Frau verschaffte sich über die unverschlossene Eingangstür an der Rückseite des Hauses Zugang. Dort wurde sie von der Hausbewohnerin überrascht und und verschwand.

Sach- und Beuteschaden war nicht festzustellen. Die Frau war offenbar früh genug bemerkt und dadurch gestört worden. Die Täterin wird von der Polizei so beschrieben: weiblich, etwa 150 Zentimeter groß, kräftige bis dicke Figur, zwischen 50 bis 60 Jahre. Sie trägt schulterlange, wellige braune und sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Bekleidet war die Frau mit einem eng anliegenden, weißen Strickpullover und einem Rock. Sie trug eine Handtasche bei sich. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer (08152) 93020. (grä)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare