Verbot in Erholungsgebieten

Hunde haben an Seen nichts verloren

Starnberg - In den meisten Erholungsgebieten im Landkreis Starnberg sind Hunde ab Mitte Mai nicht mehr erlaubt - auch nicht an der Leine. Es ist nicht das einzige Verbot an den Seen.

Das schöne Wetter lockt wieder Sonnenhungrige und die ersten Badegäste an die Seen. Das Landratsamt Starnberg macht erneut darauf aufmerksam, dass das Mitführen von Hunden in den Erholungsgebieten während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September nicht erlaubt ist. Dieses Verbot gilt für die Erholungsgebiete Kempfenhausen am Starnberger See, Oberndorf am Wörthsee, Wartaweil und Rieder Wald am Ammersee sowie Pilsensee-Ost. Auch im Schlosspark von Berg gilt das Hundeverbot, wie dessen Betreuer ergänzend mitteilt. Hunde dürfen in dieser Zeit auch nicht an der Leine mitgenommen werden.

Um die Sicherheit und Ordnung in den Erholungsgebieten aufrechtzuerhalten, wird der Sicherheitsdienst wieder kontrollieren. Das Sicherheitspersonal hat die Befugnis, bei Verstößen Personen aus den Erholungsbereichen zu verweisen und deren Personalien aufzunehmen. Verstöße sind nach der Benutzungssatzung Ordnungswidrigkeiten und können mit einem Bußgeld geahndet werden. Das Grillen ist in den Erholungsgebieten auch nicht zulässig.  

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Nachrichten: S 6 und S 8 fahren wieder
Das Sturmtief ist weitergezogen, und in der Nacht hat die Bahn die defekten Oberleitungen repariert. Mehr in unserem Nachrichtenticker.
Gute Nachrichten: S 6 und S 8 fahren wieder
Nach dem Semesterist vor dem Semester
Die Volkshochschule Starnberger See präsentiert im neuen Programmheft Kurse für das Frühjahr und den Sommer.
Nach dem Semesterist vor dem Semester
Von jungen Wilden und alten Hasen
Das Innovationsforum „BIGHub“ will Innovationen im ländlichen Raum stärken und hat nun  einen Wettbewerb ausgelobt.
Von jungen Wilden und alten Hasen
Das interessierte unsere Leser 2017 am meisten
Auch im Jahr 2017 nutzte die Redaktion des Starnberger Merkur wieder die Möglichkeiten, die das Internet bietet, um die Leser möglichst schnell zu informieren. Was dabei …
Das interessierte unsere Leser 2017 am meisten

Kommentare