Deutsche Bahn stellt neuen S-Bahn Zug vor
+
Unter anderem in einer S-Bahn wurde ein Exhibitionist auffällig (Symbolfoto).

Zwischen Donnerstag und Sonntag

Im Zug onaniert, am See entblößt: Kripo sucht drei Exhibitionisten im Landkreis Starnberg

Die Kripo Fürstenfeldbruck sucht drei Exhibitionisten, die in Breibrunn, Dießen und Gilching ihr Unwesen getrieben haben. Die Fälle im Einzelnen. 

Inning/Dießen/Gilching - Gleich dreimal in den vergangenen Tagen haben Exhibitionisten im Fünfseenland ihr Unwesen getrieben. Die Taten ereigneten sich in Breitbrunn, in Dießen und in Gilching. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Montag mit. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei schildert die Fälle folgendermaßen:

Fall eins, Donnerstag, 25. Juni, zwischen 20 und 20.30 Uhr: Eine 17 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Starnberg ist im Uferbereich des Ammersees von Breitbrunn in Richtung Herrsching unterwegs. Im Wald kommt ihr ein unbekannter Mann entgegen. Er spricht sie an, entblößt sich und macht mit der Hand Bewegungen im Schrittbereich. Die Fußgängerin setzt ihren Weg fort und erstattet bei der Polizei Anzeige.

Die 17-Jährige beschreibt den Exhibitionisten wie folgt: zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,78 Meter groß, schlanke bis kräftige Figur, rundliches Gesicht, kurze, stoppelige, blonde Haare, blasse Hautfarbe. Der Mann trug eine kurze graue Jogginghose und ein T-Shirt.

Fall zwei, Samstag, 27. Juni, gegen 22.30 Uhr: Eine 17-Jährige sitzt im Zug von Geltendorf nach Dießen auf dem Heimweg. Der bisher unbekannte Täter steigt in den Zug und setzt sich ihr gegenüber. Er starrt sie an und versucht, sie in gebrochenem Deutsch anzusprechen. Sie reagiert nicht, er holt ein Taschentuch heraus, entblößt seinen Penis und fängt an zu onanieren. Die 17-Jährige flüchtet in den hinteren Teil des Waggons. Der Mann geht nach zirka zwei Minuten in den vorderen Teil des Waggons und steigt wie die Frau  selbst in Dießen aus. Dann verlässt er den Bahnhof zielstrebig.

Die Personenbeschreibung des Opfers: etwa 30 Jahre alt, 1,77 Meter groß, dunklere, olivfarbene Haut, glatte, kurze, schwarze Haare, viel Haargel,dicklich. Er sprach gebrochen Deutsch, trug eine silberne Halskette mit Anhänger, eine große, silberne Gürtelschnalle sowie ein graues T-Shirt und eine lange dunkle Hose. Keine Jeans, keine Brille, kein Bart.

Fall drei, Sonntag, 28. Juni, gegen 21:30 Uhr: Einer 15-jährigen Seefelderin fällt am Ticketautomaten am S-Bahnhof Neugilching, auf dem Bahnsteig der Fahrtrichtung Herrsching, ein Mann auf. Sie bemerk, dass er sich kein Ticket kauft, sondern onaniert.

Den Täter beschreibt die Jugendliche wie folgt: zirka 40 Jahre alt, kurzes, helles bis dunkelblondes Haar, normale Haarfülle, Haaransatz relativ weit hinten, kein Bart. Er trug ein weißes T-Shirt und eine lange schwarze Jacke darüber sowie eine schwarze Dreiviertelhose mit Cargotaschen.

Wer ebenfalls auf die beschriebenen Männer aufmerksam geworden ist oder nähere Hinweise zu ihrer Identität geben kann, wird gebeten, sich unter der 08141/612-0 bei der KripoFürstenfeldbruck zu melden.

Lesen Sie auch:

Corona-Ausbruch bei Caterer im Landkreis Starnberg: Er versorgte 2000 Patienten im Klinikum Großhadern - „Gibt nur noch Tütensuppe“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis: Ab sofort bestellbar 
Das neue 365-Euro-Ticket können Schüler und Auszubildende ab Mittwoch bestellen. Es gilt ab 1. August – also bereits in den Sommerferien – und im gesamten Bereich des …
365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis: Ab sofort bestellbar 
Abi-Noten in Corona-Zeiten: Trotz allem auf Anhieb 18 glatte Einser
Bis auf die mündlichen Nachprüfungen stehen die Noten fest: Für die fast600 Abiturienten des Jahrgangs 2020 ist das Schlimmste vorbei. Coronabedingt fallen die …
Abi-Noten in Corona-Zeiten: Trotz allem auf Anhieb 18 glatte Einser

Kommentare