+

Landkreiswettbewerb „Grün im Ort“

In Aschering ist es am schönsten

Wer durch Gärten, Blumen und das gesamte Ortsbild zur Verschönerung des Landkreises beiträgt, wird alljährlich ausgezeichnet. Dabei wurde auch der schönste Ort gekürt.

Landkreis – Ein Blumenmeer roter Weihnachtssterne in der gut gefüllten Mehrzweckhalle Unterbrunn: Zum Tusch der Blaskapelle ehrte Landrat Karl Roth am Samstagabend über 220 Landkreisbürger für ihre liebevoll gepflegten, blühenden Blumen-, Nutz- und Vorgärten. Beim Landkreis-Wettbewerb „Grün im Ort“ wurde dieses Mal Aschering der Sieger – vor Frohnloh und Farchach.

„Sie machen sich damit nicht nur selbst eine Freude, sondern Sie verschönern mit den farbenfrohen Blumen, blütenreichen Stauden und Gehölzen auch die Ortschaften unseres Landkreises“, dankte Roth bei der Blumenschmuck-Auszeichnung in Unterbrunn. „Wer das Kleine nicht pflegt und zu erkennen strebt, wird nimmer das Große fassen“, zitierte der Landrat den 200 Jahre alten, aber noch heute geltenden Spruch des königlich-bayerischen Baurats Gustav Vorherr. Beispiele wunderschön bepflanzter, prämierter Balkonkästen vom Blumenschmuckwettbewerb zeigte Jürgen Ehrhardt, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, in Bildern.

Die Prämierung in Unterbrunn ist seit 1948 das große Gartler-Treffen für den ganzen Landkreis. Mehrere Bürgermeister und Vertreter der Obst- und Gartenbauvereine waren dabei, allen voran die Kreisvorsitzende, Andechs’ Bürgermeisterin Anna Neppel. Sie war auch Teil der Jury, die am brüllend heißen 1. August bei 35 Grad Hitze durch den Landkreis tourte, um den Sieger für „Grün im Ort“ zu finden. Aschering, Buchendorf, Erling, Farchach, Frohnloh, Meiling und Perchting hatten sich dem Wettbewerb gestellt.

So urteilte schließlich die zehnköpfige Jury: Farchach, Ortsteil der Gemeinde Berg, überzeugte durch seine „schöne ländliche Struktur mit dem Lüßbach“, der sich durchs Dorf schlängelt und mit uralten Eichen – und landete auf Platz 3, berichtete Kreisfachberater und Jury-Mitglied Ehrhardt. Frohnloh in der Gemeinde Krailling mit dem neu gepflasterten Dorfplatz, Wiese, Obstbäumen, Linden und Kastanien landete mit 23 von 30 Punkten auf Platz 2. Sieger wurde Aschering in der Gemeinde Pöcking. „Die gelungene Mischung aus Wohnen, Handwerk und Landwirtschaft“ hatte die Jury dahinschmelzen lassen: gepflasterte Gehwege, eine entsiegelte Dorfstraße, der renaturierte Ascheringer Bach mit Aufenthaltstreppen bei der Dorfkirche, wo Kinder und Jugendliche sommers ihre Füße baden – da bleiben keine Wünsche offen.

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anne Franke schafft Sprung in den Landtag
Drei Abgeordnete aus dem Landkreis Starnberg werden im neuen bayerischen Landtag vertreten sein. Einer davon war in einem anderen Stimmkreis angetreten.
Anne Franke schafft Sprung in den Landtag
„Das darf nicht unser Anspruch sein“
Innerhalb der CSU im Landkreis Starnberg hat die Aufarbeitung des Wahldesasters vom Sonntag begonnen. Kritik wird vor allem an Parteichef Horst Seehofer laut.
„Das darf nicht unser Anspruch sein“
„Die GroKo in Berlin zerstört uns“
Nach der Landtagswahl ist die SPD im Tal der Tränen. Im Landkreis wird laut über einen Fortbestand der Großen Koalition in Berlin gesprochen.
„Die GroKo in Berlin zerstört uns“
Bezirkstagswahl: Schwab siegt hauchdünn vor Neubauer
Harald Schwab (CSU) bleibt Vertreter des Stimmkreises Starnberg im Bezirkstag Oberbayern. Der Gilchinger setzte sich bei der Wahl am Sonntag allerdings nur hauchdünn …
Bezirkstagswahl: Schwab siegt hauchdünn vor Neubauer

Kommentare