Kletterwand muss warten

Hochstadt - 12 000 Euro für eine Kletterwand? Das war dem Weßlinger Gemeinderat dann doch zu viel, als er einen Antrag der Villa Kunterbund aus Hochstadt auf den Tisch bekam. Doch noch hat es sich nicht ausgeklettert.

„Ich bin einigermaßen entsetzt über die Kosten“, sagte Wolfgang Kurzhals (Freie Wähler), der die veranschlagten 12 000 Euro als „Katalogpreis“ und „wohl teuerstes aller Angebote“ bezeichnete. Der Hort der Villa Kunterbunt hatte diese Summe für eine Kletterwand beantragt, an der Kinder kraxeln sollen. Ein Klettergerüst gibt es dort bereits, mahnte Susanne Mörtl (SPD).

Da auch Bedenken hinsichtlich der Ausbildung der Erzieherinnen bestanden, schlug Weßlings Bürgermeister Michael Muther salomonisch vor, erst die Endabrechnung der Sanierung des Horts abzuwarten und dann zu entscheiden. Vielleicht finden sich dann ja noch 12 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare