Am Klinikum Starnberg leiden Patienten weniger Schmerzen

Starnberg - 25 Kliniken haben sich deutschlandweit beworben - als eines von zwei Häusern ist das Klinikum Starnberg als "schmerzfreies Krankenhaus" zertifiziert worden.

Klinik-Geschäftsführer Dr. Thomas Weiler weiß, dass der Titel "schmerzfrei" etwas suggeriert, was auch das Starnberger Klinikum nicht leisten kann. Aber sein Haus sei bemüht, den Patienen möglichst viel Schmerz zu nehmen. So würden die Patienten schon bei der Aufnahme gefragt, ob und wenn ja, wo sie Schmerzen verspüren würden. Die Maßnahmen, auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen, seien gestrafft und das Pflegepersonal noch enger mit einbezogen worden. So hätten sich bereits drei Krankenschwestern zur "Pain nurse" ausbilden lassen. Das Klinikum bietet auch Hausärzten an, am Erfahrungsschatz über schmerzfreie Therapien teilzuhaben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bestatter sind vorbereitet
Karfreitag ist für die Christen ein Tag der Trauer. Bestatter haben damit täglich zu tun. Doch die Corona-Krise hat auch ihren Alltag durcheinandergewirbelt. Ihren …
Bestatter sind vorbereitet
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Die Corona-Krise ändert nicht nur den Alltag der Bevölkerung, insbesondere Kliniken sehen sich mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert. Daher könnte Klinik …
Wird Klinik Höhenriedzum Hilfskrankenhaus?
Wertstoffhöfe bleiben geschlossen –AWISTA-Bitte an die Bürger
Der AWISTA hat die Kompostieranlage in Hadorf seit einigen Tagen wieder für die Anlieferung von Grüngut geöffnet – allerdings nur für Unternehmen. Zu den bekannten …
Wertstoffhöfe bleiben geschlossen –AWISTA-Bitte an die Bürger
Bilanz der Schule daheim: „Besser als nichts“
Drei Wochen lang mussten die Schüler im Landkreis nun bereits zu Hause lernen. Nun haben sie Ferien. Wie hat aber das Lernen daheim geklappt? Und wie geht es weiter?
Bilanz der Schule daheim: „Besser als nichts“

Kommentare