Drei Gemeinden, ein Claim, keine Einheit: Tutzing bremst das Geothermie-Trio am Westufer. Foto: ike

Krach im Geothermie-Trio

Tutzing/Feldafing - Bruch im Geothermie-Verbund: Tutzing hat einer Einbeziehung der Firma BE Geothermal bei der Suche nach Geothermie-Vorkommen am Westufer des Starnberger Sees nicht zugestimmt. Die Partner sind sauer.

Feldafing und Pöcking wollten zusammen mit Tutzing und dem Unternehmen, das auch das Projekt in Bernried betreut, einen Claim unter den drei Gemeinden untersuchen und in einigen Jahren auch erschließen. Tutzing jedoch lehnte ab - in nichtöffentlicher Sitzung. Das jedoch war schnell bekannt geworden. Bürgermeister Stephan Wanner ist deswegen ziemlich sauer - auf einige seiner Gemeinderäte. Er bezeichnete den Beschluss als „absolut unverständlich“. Er sei „eine Ohrfeige für die benachbarten Gemeinden“.

Für die Nachbarn hat Tutzing seine Zuverlässigkeit verloren. Feldafings Rathauschef Bernhard Sontheim tobt: Eine Show-Veranstaltung sei die Tutzinger Sitzung gewesen, weil Argumente bei manchem keine Rolle gespielt hätten.

Auch interessant

Kommentare