Frischetest in der Schulküche: Minister Helmut Brunner (hinten r.) und Wirtechef Ulrich Brandl (3.v.l.) wollen Profiköche für die Schul- und Kindergartenspeisung gewinnen. Foto: Jaksch

Wirte kochen für Kinder

Landkreis - Wirte sollen Schülern und den kleinen Besuchern der Kindertagesstätten gesunde und frische Kost zubereiten, möglichst aus regionalen Produkten. Dafür werden die Gastronomen eigens geschult.

Im Zeitalter der Ganztagsschulen gewinnt gesundes Schulessen immer mehr an Bedeutung. Für Wirte ein mögliches zweites Standbein, meint Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Er und der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) Bayern, Ulrich Brandl, unterzeichneten im Gautinger Otto-von-Taube-Gymnasium die Kooperationsvereinbarung des Projekts „Wirte kochen für Kinder“. Es wird von dem DEHOGA und der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt. Die Idee hierzu stammt von Carola Petrone, Geschäftsleiterin der Frischkoch-Küche „Il Cielo“ in Oberpfaffenhofen, die fürs Gymnasium und andere Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen kocht. Sie weiß: „Wirte können hochwertiges Essen in kleinen Mengen kochen, denn sie haben oft noch Kapazitäten frei.“

Petrone trug Brandl ihre Idee vor, der sah darin eine Chance und holte das Ministerium mit ins Boot. Wie man gesund und frisch kocht und gleichzeitig Gewinn macht, wird den teilnehmenden Köchen in zwei Phasen beigebracht. „Es gibt ein Grundlagenkurs und ein Praxisseminar. Im Praxisseminar werden 20 Wirte von einem Coach unterstützt“, sagt Brunner.Etwas mehr als das aufgewärmte Essen vom Cateringservice werden die Gerichte kosten, aber „die Eltern müssen bereit sein, für Qualität zu zahlen“, sagt Brandl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare