+
Soll für die Starnberger SPD in den Bundestag: Christian Winklmeier.

Bundestagswahl 2017

SPD schickt Christian Winklmeier ins Rennen

Starnberg - Die SPD im Landkreis Starnberg hat sich für den Gilchinger Christian Winklmeier (24) als Bewerber um die Bundestagskandidatur im neuen Wahlkreis Starnberg-Landsberg entschieden.

Kommende Woche beschließt der Bundestag die neue Wahlkreiseinteilung, die den Landkreis mit Landsberg und Germering zusammenbringt und von Bad Tölz und Miesbach trennt. Diese Woche hat sich die Kreis-SPD entschieden, wenn sie ins Kandidatenrennen schickt: Christian Winklmeier (24), stellvertretender Kreisvorsitzender.

Ob der Gilchinger wirklich kandidieren kann, entscheidet sich bei einer Wahlkreistagung mit dem Kreisverband Landsberg und den Genossen aus Germering. Der Ortsvorsitzende und Gemeinderat in Gilching hat Volkswirtschaft und Politikwissenschaften studiert. „Deshalb bin ich mir sicher, dass ich mich im Bundestag schnell und intensiv einarbeiten werde und Initiativen auf den Weg bringe“, erklärte er selbstbewusst. Seine politischen Schwerpunkte werde er in den kommenden Wochen veröffentlichen.

Ob er bei der Wahlkreiskonferenz Gegenkandidaten haben wird, ist offen – er glaubt aber, die anderen SPDler von sich überzeugen zu können. SPD-Kreischefin Julia Ney: „Er hat die breite Zustimmung und Unterstützung des Kreisverbandes – und meine ganz besonders.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 104 Schritten pro Minute durch München
Der Landkreis Starnberg ist auch heuer wieder bestens beim traditionellen Wiesnumzug in München vertreten. Wer dieses Mal eingeladen wurde, lesen Sie hier:
Mit 104 Schritten pro Minute durch München
Furcht vor Schadprogrammen: Landkreis warnt vor E-Mails
Der Landkreis Starnberg warnt vor E-Mails, in denen der Eindruck erweckt wird, sie stammten aus dem Starnberger Landratsamt. Es ist das erste Mal, dass sich der Kreis zu …
Furcht vor Schadprogrammen: Landkreis warnt vor E-Mails
Weiter Sturmböen im Fünfseenland möglich
Einige kräftige Böen lies Sturm „Sebastian“ am Mittwoch übers Fünfseenland fegen - und brachte Boote zum Kentern und Bäume zum Umstürzen. Heute bleibt es stürmisch.
Weiter Sturmböen im Fünfseenland möglich

Kommentare