Ekel-Alarm bei Fleischhersteller: Firma stoppt sofort Produktion - Schaden in Millionenhöhe

Ekel-Alarm bei Fleischhersteller: Firma stoppt sofort Produktion - Schaden in Millionenhöhe

Stürmische Nacht droht

Starnberg - Dem Landkreis steht eine stürmische Nacht bevor. Wetterdienste warnen vor stellenweise orkanartigen Böen von bis zu 100 km/h.

Schnee ist weiter keiner in Sicht, dafür Sturm: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) und der Wetterdienst Meteomedia warnen vor einer stürmischen Nacht.  Meteomedia gab eine Unwetterwarnung heraus, die in Lagen bis 700 Meter Böen bis zu 80 km/h vorhersagt. In höheren Lagen - etwa in Andechs oder in höher gelegenen Teilen Starnbergs - können es bis zu 90 km/h sein. Der DWD hält auch stärkere Böen für möglich.

Die Warnungen gelten bis Freitagvormittag, seinen Höhepunkt soll der Sturm in der Nacht erreichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare