+
Symbolbild

Keime im Trinkwasser

Trinkwasser: Weitere Keime aufgetaucht

  • schließen

Landkreis Starnberg - Nach dem seit über eine Woche gesperrten Trinkwasserbrunnen in Unterbrunn sind am Mittwoch auch Enterokokken im Maisinger Übergabeschacht nachgewiesen worden.

Das teilte der Geschäftsführer der Abwasser- und Wasserbetriebe Ammersee (AWA), Herrmann Doblinger,  am Mittwochabend gegenüber dem Starnberger Merkur mit. Daraufhin habe das Gesundheitsamt Starnberg entschieden, dass das Abkochgebot sowie die vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers vorerst bestehen bleiben muss. Zudem sollen die Bürger von Maising auf Anweisung des Gesundheitsamtes per Wurfzettel noch einmal gesondert darauf hingewiesen werden, dass das Trinkwasser, wenn es zur Zubereitung von Nahrung genutzt oder getrunken werden soll, vorher abgekocht werden muss. Duschen und Zähneputzen sei nach wie vor ohne vorheriges Abkochen gefahrlos möglich, heißt es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So feiert der Landkreis Fasching
Die Faschingszeit hat auch im Landkreis Starnberg begonnen. In Gilching, Höhenrain oder Unterbrunn verkleideten sich viele Faschingsbegeisterte. Sehen Sie hier die …
So feiert der Landkreis Fasching
Stärkste Grippewelle seit Jahren
Das Klinikum Starnberg ist an der Kapazitätsgrenze angelangt. Einer der Gründe ist die außergewöhnlich hohe Anzahl schwerer Grippeerkrankungen, erklärt der …
Stärkste Grippewelle seit Jahren
Topleute ausgezeichnet
Jede Menge Segler aus dem Landkreis Starnberg wurden jetzt wieder geehrt.
Topleute ausgezeichnet
Übertritt mit Druck und Anwalt
In den vierten Klassen der Grundschulen herrscht Stress wegen der Übertrittszeugnisse. Im Landkreis Starnberg ist es besonders schlimm.
Übertritt mit Druck und Anwalt

Kommentare