+
Symbolbild

Keime im Trinkwasser

Trinkwasser: Weitere Keime aufgetaucht

  • schließen

Landkreis Starnberg - Nach dem seit über eine Woche gesperrten Trinkwasserbrunnen in Unterbrunn sind am Mittwoch auch Enterokokken im Maisinger Übergabeschacht nachgewiesen worden.

Das teilte der Geschäftsführer der Abwasser- und Wasserbetriebe Ammersee (AWA), Herrmann Doblinger,  am Mittwochabend gegenüber dem Starnberger Merkur mit. Daraufhin habe das Gesundheitsamt Starnberg entschieden, dass das Abkochgebot sowie die vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers vorerst bestehen bleiben muss. Zudem sollen die Bürger von Maising auf Anweisung des Gesundheitsamtes per Wurfzettel noch einmal gesondert darauf hingewiesen werden, dass das Trinkwasser, wenn es zur Zubereitung von Nahrung genutzt oder getrunken werden soll, vorher abgekocht werden muss. Duschen und Zähneputzen sei nach wie vor ohne vorheriges Abkochen gefahrlos möglich, heißt es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starnberg fährt Gauting davon 
674000 Radelkilometer haben die Teilnehmer des diesjährigen STAdtradelns auf ihren Drahteseln bewältigt. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr. 
Starnberg fährt Gauting davon 
Mehr Bio, weniger Mais und ein Appell
Die Anzahl der ökologisch arbeitenden Betriebe im Landkreis Starnberg ist gestiegen, jedenfalls ein bisschen. 
Mehr Bio, weniger Mais und ein Appell

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.