+
Symbolbild

Keime im Trinkwasser

Trinkwasser: Weitere Keime aufgetaucht

  • schließen

Landkreis Starnberg - Nach dem seit über eine Woche gesperrten Trinkwasserbrunnen in Unterbrunn sind am Mittwoch auch Enterokokken im Maisinger Übergabeschacht nachgewiesen worden.

Das teilte der Geschäftsführer der Abwasser- und Wasserbetriebe Ammersee (AWA), Herrmann Doblinger,  am Mittwochabend gegenüber dem Starnberger Merkur mit. Daraufhin habe das Gesundheitsamt Starnberg entschieden, dass das Abkochgebot sowie die vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers vorerst bestehen bleiben muss. Zudem sollen die Bürger von Maising auf Anweisung des Gesundheitsamtes per Wurfzettel noch einmal gesondert darauf hingewiesen werden, dass das Trinkwasser, wenn es zur Zubereitung von Nahrung genutzt oder getrunken werden soll, vorher abgekocht werden muss. Duschen und Zähneputzen sei nach wie vor ohne vorheriges Abkochen gefahrlos möglich, heißt es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleben für die Demokratie
Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, und einige negative Randerscheinung auch: Plakatvandalismus, unter dem wohl alle Parteien leiden. Wie sind überhaupt die Regeln fürs …
Kleben für die Demokratie
Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Was mache ich, wenn mein Baum auf Haus und Garten eines Nachbarn stürzt? Mancher Hausbesitzer hat erst nach dem Gewittersturm Anfang August bemerkt, dass er …
Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Elektroautos zum Teilen
Ein Fahrzeug, mehrere Nutzer: Solche Carsharing-Modelle fallen mehr und mehr im Landkreis Starnberg auf. Und zwar mit Elektroautos - mal für bestimmte Kreise, mal für …
Elektroautos zum Teilen

Kommentare