Lauter glückliche Bürger

Starnberg/Landshut - Zu sehen, wie die Landshuter ihre Probleme mit dem Bau eines Stadttunnels gelöst haben, war das Ziel eines Besuchs von Starnberger Bürgern in Niederbayern.

Die Stadt Starnberg hatte Tunnelgegner und -befürworter zu der Fahrt nach Landshut eingeladen. Und die bekamen von dem leitenden Baudirektor Horst Drexel zu hören, dass auch in Landshut die Vorlaufzeit alles andere als harmonisch verlief. 144 Stadtratsbesschlüsse waren nötig, damit die Bagger im Dezember 1994 anrollen konnten. Der letzte Beschluss fiel mit nur einer Stimme Mehrheit. Heute wolle den Tunnel in Landshut aber niemand mehr missen, berichtete der Baudirektor. Schließlich können die Bürger jetzt ungestört vom Durchgangsverkehr durch ihre Fußgängerzone flanieren.

In Starnberg liegt die Sachlage bekanntlich anders. Während für Landshut die Tunnellösung als einzige realistische Variante galt, die Innenstadt nachhaltig zu entlasten, pochen die Bürgerinitiativen in Starnberg auf den Bau einer Umgehungsstraße.

Auch interessant

Kommentare