Müssen ihre bisherige Koppel vielleicht verlassen: die Stuten „My Lady“ und „Gundi“ mit ihrer Halterin Michaela Bendix. Foto: svj

Müssen „My Lady“ und „Gundi“ umziehen?

Gauting - „My Lady" und „Gundi" stehen seit knapp zehn Jahren in einer Pferdekoppel im Grubmühlerfeld. Jetzt droht den Pferden die Vertreibung aus dem Landschaftsschutzgebiet.

Den beiden Haflinger-Stuten „My Lady" und „Gundi" gefällt es in ihrer Pferdekoppel im Grubmühlerfeld. Jetzt kann es aber sein, dass sie dort weg müssen. Sie stehen nämlich im Landschaftsschutzgebiet.

Eine Gautingerin hatte den Stein ins Rollen gebracht. Sie hatte das Veterinäramt eingeschaltet, da die Tiere wegen der anhaltenden Regenfälle im Schlamm stünden. Zwei Vertreter waren bereits vor Ort, berichtet Stefan Diebl, Sprecher des Landratsamtes. Dabei stellte sich heraus, dass es den beiden Pferden gesundheitlich gut geht. Die Frage sei aber, ob sie dort überhaupt gehalten werden dürfe

Vor zehn Jahren hat die Gautinger Familie Bendix die Stute „Gundi“ übernommen. Im Frühjahr verstarb die Halterin der zweiten Stute „My Lady“. Ihr Witwer gab das Pferd danach ebenfalls an die Gautinger Familie weiter. „Dreimal war das Veterinäramt da“, bestätigt Michaela Bendix, die die beiden Pferde hält. Doch die Vorwürfe der Gautingerin hätten sich nicht bestätigt.

Durch die beim Veterinäramt eingegangenen Vorwürfe kümmere sich nun auch das Kreisbauamt um die Angelegenheit. Weil der Unterstand und der Zaun im Landschaftsschutzgebiet seien, bekäme sie nun Probleme, sagt die Tierhalterin. Da sie keine Landwirtin sei, drohe ihr jetzt, dass die Stuten von ihrer angestammten Koppel weg müssen.

Auch interessant

Kommentare