Neue Einnahmequelle

Feldafing - Die Gemeinde Feldafing am Starnberger See führt eine Zweitwohnungssteuer ein. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit 11:6 Stimmen.

Bevor es zur Abstimmung kam, war kontrovers diskutiert worden, zumal Kämmerer Thomas Dischner erklärte, man treffe mit dieser Steuer auch Leute, die man eigentlich nicht treffen will.

Nachdem die Verwaltung die Zahlen in Herrsching, Inning und Tutzing unter die Lupe genommen hatte, kam sie zu der vorsichtigen Schätzung, durch die neue Steuer etwa 50 000 Euro jährlich einnehmen zu können.

Das Gremium entschied sich für das Modell mit dem Steuermaßstab Jahresrohmiete, die vom Finanzamt festgelegt wird. Der Satz beträgt 8 Prozent und liegt damit unter dem bundesweiten Durchschnitt. Einzelfälle können gesondert behandelt werden.

Auch interessant

Kommentare