Bioethanol-Kraftstoff ist an den meisten Tankstellen bereits erhältlich. Foto;: Jaksch

Neuer Kraftstoff macht Autofahren teurer

Landkreis - Der neue Autokraftstoff E10 mit Bioethanol ist umstritten. Der Starnberger Merkur hat Kfz-Experten um ihe Meinung gebeten. In den meisten Autohäusern im Landkreis hat man auf die Hersteller verwiesen.

Der Geschäftsführer des Autohauses Brunner in Wangen, Manfred Brunner, nimmt kein Blatt vor den Mund: „Durch den Mehrverbrauch wird die eigentliche Einsparung von Kohlenstoffdioxid zunichte gemacht. Das Autofahren wird insgesamt teurer, weil die Herstellung von E 10-Kraftstoffen mehr kostet als die von herkömmlichem Benzin.“

Michael Glöckner, Kfz-Meister beim Volvo-Autohaus Rebmann in Starnberg, hält es nicht für sinnvoll, Kraftstoff aus Biomasse herzustellen. „Der Einsatz von Biokraftstoff darf nicht auf Kosten der Nahrungsmittelherstellung gehen“, sagt Glöckner.

Franz Walter, Geschäftsführer von Fiat Walter in Pöcking, sieht den neuen Kraftstoff ebenfalls kritisch und rät: „Wer Zweifel hat, sollte lieber SuperPlus tanken.“ Denn durch den Mehrverbrauch bei E 10 und den Minderverbauch bei SuperPlus sei der Preisunterschied nur noch sehr gering.

Auch interessant

Kommentare