+
Der Unfallort: Direkt an einer Bushaltestelle in Niederpöcking kam es zu dem tragischen Unfall, der einen 32-Jährigen das Leben kostete.

Tragödie in der Neujahrsnacht

Von Taxi mitgerissen: Mann (31) stirbt

Niederpöcking - Bei einem tragischen Unfall ist in der Neujahrsnacht ein 31-Jähriger in Niederpöcking am Starnberger See ums Leben gekommen. Der Mann wurde von einem Taxi regelrecht zu Tode geschleift.

Gegen 2 Uhr hatte der 31-Jährige aus Regensburg mit einer Begleiterin in Niederpöcking ein Taxi nehmen wollen. Als ein Taxi stoppte, öffneten die beiden offenbar eine Schiebetür und fragten, ob sie einsteigen könnten. Der Taxi-Fahrer hatte nach ersten Angaben der Polizei jedoch schon einen Auftrag und dachte, die Gruppe seien die Fahrgäste, die er abholen sollte. Daher schlossen die Personen die Tür wieder.

Dabei muss sich ein Kleidungsstück in der Tür verfangen haben. Denn als das Taxi losfuhr, wurde der Regensburger mehrere Meter mitgeschleift und stürzte so unglücklich, dass er schwerste Verletzungen erlitt. Er erlag wenig später seinen schweren Verletzungen.

Der Taxi-Fahrer (52) und die Begleiterin (25) des Regensburgers mussten mit schwerem Schock ins Krankenhaus gebracht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verband wertet die aktuellen Tabellen
Die Entscheidung ist gefallen. Seit Mittwoch ist klar, wie es mit dem Tischtennissport in der kommenden Saison weitergeht. Der nationale Verband trifft eine mutige …
Verband wertet die aktuellen Tabellen
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Die Stimmzettel der Kreistagswahl müssen neu ausgezählt werden. Das hat der Wahlausschuss so beschlossen. Das Ergebnis könnte Konsequenzen für die Zusammensetzung des …
Nachzählung bei Kreistagswahl nötig - mit Auswirkungen auf die Sitzverteilung?
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Sie bekam nur 4,25 Euro vom Jobcenter und geriet in große Not: Nach drei Jahren zähen Ringens mit den Behörden hat die Starnbergerin Hildegard Z. nun doch Anspruch auf …
Drei Jahre Kampf mit Jobcenter und Co.: Absurder Fall von Starnbergerin kommt zum Abschluss
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“
83 statt bisher 51 Grüne sitzen nun in den Gremien im Landkreis Starnberg. Für den Landratsposten und Bürgermeisterämter hat es aber nicht ganz gereicht. Damit ist die …
Grüne im Kreis Starnberg: „Die Anderen sind jetzt auf uns angewiesen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion