Mit Blasmusik haben die Tutzinger dem ICE am Samstag einen großen Bahnhof bereitet. Foto: Jaksch

ICE öffnet Tutzing Tor zur Welt

Tutzing - Das "Tor zur Welt" steht für die Tutzinger ab sofort sperrangelweit auf. Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn lässt freitags und samstags alle durchrauschenden ICE in der Seegemeinde halten.

Die Premiere stellte die Tutzinger am vierten Adventwocheneende auf eine kleine Geduldsprobe: Mit 20 Minuten Verspätung glitt der ICE "Wetterstein" auf der Fahrt von Dortmund nach Garmisch-Partenkirchen in den Bahnhof, wo er von einem stattlichen Empfangskomitee samt Traubinge Blasmusik willkommen geheißen wurde.

In Tutzing startet das ICE-Zeitalter

In Tutzing startet das ICE-Zeitalter

Als Gastgeschenk hatte der Verterter der Regionalbereichsleitung der Bahn AG, Guntram Nehls, ein Versprechen im Gepäck: Bis 2012 soll der Tutzinger Bahnhof modernen Zeiten angepasst werden. Er wird nach Nehls Worten renoviert, barrierefrei ausgebaut, bekommt Aufzüge und ein neues Dach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Feuer von Notre Dame: So sind Kirchen vor Großbränden geschützt
Nach dem verheerenden Feuer in der Pariser Kathedrale Notre Dame stellt sich die Frage: Wie werden große und berühmte Gotteshäuser im Fünfseenland vor Bränden geschützt? …
Nach dem Feuer von Notre Dame: So sind Kirchen vor Großbränden geschützt
„Masern werden unterschätzt“
Masern können lebensbedrohlich sein, eine Impfung würde schützen und doch gibt es viele Impfgegner. Eine Kinderärztin aus Starnberg bezieht in der Diskussion um eine …
„Masern werden unterschätzt“
Diebe stehlen komplette Pkw-Reifensätze
Unbekannte haben am Wochenende  Reifensätze von bei Autohäusern geparkten Pkw gestohlen.  Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6600 Euro. 
Diebe stehlen komplette Pkw-Reifensätze
„Woche der Demokratie“ mit Kultur, Diskussionen und Kundgebung
Der Starnberger Dialog organisiert in den Tagen vor der Europawahl am 26. Mai eine „Woche der Demokratie“ im Landkreis. Kultur, Diskussionen und eine Kundgebung sollen …
„Woche der Demokratie“ mit Kultur, Diskussionen und Kundgebung

Kommentare