Mit Wasser und Waldbrandpatschen haben die Feuerwehrleute den Waldbrand in Possenhofen gelöscht. Foto: Römmler

Waldboden in Flammen

Possenhofen - Knapp 1000 Quadratmeter Waldboden und kleinere Bäume sind in der Nähe des Starnberger-See-Ufers verbrannt oder angekohlt. Die Schadenshöhe und die Ursache sind noch unbekannt.

Gegen 11.15 Uhr am Freitag wurde der Starnberger Polizei mitgeteilt, dass es im Bereich der Königinstraße in Pöcking-Possenhofen zu einem Flächenbrand gekommen sei.

Beim Eintreffen der Streife waren bereits die alarmierten Feuerwehren aus Feldafing und Pöcking im Einsatz. Der Waldboden mit Blätter und Reisig brannte mit offenem Feuer.

Die Ursache des Feuers ist unbekannt, könnte jedoch von einer arglos weggeworfenen, brennenden Zigarettenstummel stammen, vermutet die Polizei. Eine Selbstentzündung ist auszuschließen. In diesem Zusammenhang weisen die Beamten nochmals auf die hohe Waldbrandgefahr hin. Die beiden Feuerwehren waren mit insgesamt 15 Einsatzkräften vor Ort. Neben dem Einsatz von Wasser wurden auch Waldbrandpatschen zum Löschen des Feuers eingesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare