Regierung fasst Feststellungsbeschluss zur Umgehung

Weßling - Nach drei Jahrzehnten des Kampfes für eine Verkehrsentlastung Weßlings hat die Regierung von Oberbayern Bewegung in das Verfahren gebracht.

Gestern teilte die übergeordnete Baubehörde mit, den Planfeststellungsbeschluss für eine Umgehungsstraße gefasst zu haben. Wie berichtet, versuchten Gegner der Trasse den Bau über Jahre hinweg zu verhindern. Unter anderem kritisierten sie, dass durch die Umgehung seltenen Fröschen und dem Hirschkäfer der Lebensraum entzogen werde. „Über Planänderungen und Auflagen im Planfeststellungsbeschluss hat die Regierung Vorkehrungen insbesondere zum Natur- und Landschaftsschutz und zum land- und forstwirtschaftlichen Wegenetz getroffen“, teilte gestern der Regierungssprecher mit. Unter anderem wurden zum Schutz der bedeutsamen Amphibienbestände ein Leitsystem mit etwa 50 Durchlässen unter der Straße und ein Ersatzlaichgewässer festgesetzt. Außerdem soll die Hirschkäferpopulation durch so genannte Brutmeiler gesichert und gefördert werden.

Auch interessant

Kommentare