Vorerst bleibt es bei einer Planung: Die Grundschule in Söcking. Foto: jaksch

Schulerweiterung wandert in Schublade

Starnberg - Die Erweiterung der Söckinger Grundschule ist vom Tisch. Die Pläne wurden vom Haushaltsausschuss aus dem Budget für 2010 gekegelt.

Das Geld fehlt in Starnberg an allen Ecken und Enden, entsprechend setzte der Haushaltsausschuss den Rotstift an. Otto Gaßner (UWG) nutzte die gestrichene Schulsanierung als Argument gegen den Kirchplatzumbau in Starnberg: „Ist die Selbstbespiegelung in dieser Stadt wirklich wichtiger als die Kinder in Söcking?“

Allerdings wird es auch diesen wegen des fehlenden Geldes nicht geben. Bernhard Beigel (CSU) nutzte daher die Gelegenheit, zumindest einen Teil des eingesparten Geldes nun nach Söcking umzuleiten. In 2010 sollten wenigstens die Planungskosten in Höhe von 100 000 Euro freigegeben werden, argumentierte er. Gegen die Stimme von Adolf Herrmann (BLS) wurde es so beschlossen.

Zuvor hatte noch Barbara Frey (UWG) zähneknirschend ihren weiter gehenden Antrag zurückgezogen, 2011 rund 1,3 Millionen für die Neubaukosten bereitzustellen. „Ich ziehe zurück, will aber trotzdem dass es in Söcking weitergeht“, insistierte sie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare