Schwerer Unfall auf der A96 - Motorradfahrer tot

Oberpfaffenhofen - Bei einem schweren Verkehrunfall auf der A96 ist am Donnerstag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Es bildete sich ein langer Stau.

A96: Motorradfahrer stirbt bei schwerem Unfall

Am Donnerstag in der Früh kam es auf der A96 im Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Wörthsee und Oberpfaffenhofen zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei kam ein 50-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Landsberg/Lech ums Leben.

Entgegen der ursprünglichen Meldung wurde laut Polizei der Fiat von einer 21 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Landsberg/Lech gesteuert.

Die Fiatfahrerin kam ins Schleudern und touchierte die Mittelleitplanke. Der Fahrer des nachfolgenden Autos aus München bremste daraufhin abrupt ab.

Der Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte. Er erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die 21-Jährige und ihr Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst in ein nahe liegendes Krankenhaus eingeliefert, das sie inzwischen wieder verlassen konnten.

Der 48-jährige Fahrer des beteiligten Smart, der ebenfalls aus dem Landkreis Landsberg stammt, blieb unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen und an der Leitplanke der Autobahn entstand ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro. Den genauen Unfallhergang soll nun ein unfallanalytisches Gutachten klären.

Die Sperrung der Autobahn konnte gegen 9.30 Uhr aufgehoben werden. Es bildete sich im Berufsverkehr ein langer Stau auf der Autobahn, auch die Nebenstraßen waren zum Teil dicht.

Rubriklistenbild: © Römmler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion