Im Ruhestand: Anke Prell kümmerte sich 31 Jahre lang um die Weßlinger Bücherei. Foto: jaksch

Die Seele der Bücherei

Weßling - Anke Prell leitete 31 Jahre lang die Geschicke der Bücherei in Weßling. Jetzt geht sie in den Ruhestand.

Vertreter der Gemeinde und zahlreiche Leseratten nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Empfangs für Prells Einsatz zu bedanken. Von Bürgermeister Michael Muther gab es einen Gutschein für die Oper, und im Rahmen der kleinen Abschiedsfeier gab der Schauspieler Peter Weiß einige Geschichten von Tucholsky zum Besten.

„Bücher waren immer ein wichtiger Teil meines Lebens“, erzählt Anke Prell. Schon als Kind habe sie „gerne die Bücher der Eltern gelesen und sortiert“. Lesen war für Prell eine Passion. Und so war es nicht weiter verwunderlich, dass sie in Erwägung zog, Bibliothekarin zu werden. Doch zunächst hat sie Chemie studiert. Im Frühjahr 1979 fing die zweifache Mutter dann an, in Weßling in der Gemeindebücherei zu arbeiten - bis zum 1. September dieses Jahres.

Jetzt hat sie Zeit für ihr Haus, im Januar kommt ihr zweites Enkelkind zur Welt - „es gibt also viel, was ich tun kann. Außerdem werde ich viel reisen“, verrät die 65-Jährige. Außerdem will sie an der Volkshochschule das Studium Generale nachholen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Der Landkreis bleibt auf einer Leichtbauhalle sitzen. Eigentlich sollte sie für das Feuerwehrtechnische Zentrum verwendet werden, doch ist dieses Projekt Landrat Karl …
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Weniger Straftaten im Landkreis Starnberg - dafür sind öfter Drogen im Spiel
Die Zahl der Straftaten im Landkreis Starnberg ist 2018 leicht zurückgegangen. Aber in gewissen Bereichen haben die Fälle zugenommen.
Weniger Straftaten im Landkreis Starnberg - dafür sind öfter Drogen im Spiel
Sie soll erste grüne Landrätin Bayerns werden
Der Landratswahlkampf ist eröffnet: Einstimmig haben die Grünen ihre Kandidatin nominiert – als erste Partei überhaupt. Martina Neubauer rechnet sich gute Chancen für …
Sie soll erste grüne Landrätin Bayerns werden
Darf man im Landkreis Starnberg bald nur noch unter Aufsicht baden? 
Gehören die Zeiten unbeaufsichtigter Badefreuden bald der Vergangenheit an? Wenn Dießen und Utting die Strandbäder außerhalb der Öffnungszeiten versperren müssen, könnte …
Darf man im Landkreis Starnberg bald nur noch unter Aufsicht baden? 

Kommentare