„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden

„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden
Im Ruhestand: Anke Prell kümmerte sich 31 Jahre lang um die Weßlinger Bücherei. Foto: jaksch

Die Seele der Bücherei

Weßling - Anke Prell leitete 31 Jahre lang die Geschicke der Bücherei in Weßling. Jetzt geht sie in den Ruhestand.

Vertreter der Gemeinde und zahlreiche Leseratten nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Empfangs für Prells Einsatz zu bedanken. Von Bürgermeister Michael Muther gab es einen Gutschein für die Oper, und im Rahmen der kleinen Abschiedsfeier gab der Schauspieler Peter Weiß einige Geschichten von Tucholsky zum Besten.

„Bücher waren immer ein wichtiger Teil meines Lebens“, erzählt Anke Prell. Schon als Kind habe sie „gerne die Bücher der Eltern gelesen und sortiert“. Lesen war für Prell eine Passion. Und so war es nicht weiter verwunderlich, dass sie in Erwägung zog, Bibliothekarin zu werden. Doch zunächst hat sie Chemie studiert. Im Frühjahr 1979 fing die zweifache Mutter dann an, in Weßling in der Gemeindebücherei zu arbeiten - bis zum 1. September dieses Jahres.

Jetzt hat sie Zeit für ihr Haus, im Januar kommt ihr zweites Enkelkind zur Welt - „es gibt also viel, was ich tun kann. Außerdem werde ich viel reisen“, verrät die 65-Jährige. Außerdem will sie an der Volkshochschule das Studium Generale nachholen.

Auch interessant

Kommentare