Streit um Straße geht weiter

Starnberg - Warten auf Westtangente oder doch auf den Tunnel? Teile des Stadtrates und die Regierung von Oberbayern sind uneins über die Zuständigkeit für die Söckinger Straße in Starnberg. Die Stadträte wollen sie so schnell wie möglich haben.

Die Söckinger Straße ist derzeit eine Staatsstraße, für die andere Regelungen vor allem hinsichtlich der Verkehrsberuhigung gelten als für die Straßen der Stadt Starnberg. Die Stadt will die Söckinger Straße möglichst bald in ihre Zuständigkeit übernehmen - ein Ansinnen, dass normalerweise von Kommunen strikt gemieden wird, weil damit die Kosten verbunden sind. Um den Anwohnern einen Teil der Belastung zu nehmen, will die Stadt die Straße haben.

Und das möglichst schon, wenn die Westtangente - oder offiziell: Westumfahrung - fertiggestellt ist. Doch das will die Regierung von Oberbayern nicht, die die Straße erst abgeben will, wenn der Tunnel fertig ist. Darüber hat der Stadtrat schon debattiert, heute geht es im Bauausschuss weiter. Das Ziel einer möglichst schnellen Übernahme will die Stadt weiter verfolgen.

Auch interessant

Kommentare