Bei der Einweihung: (hi.v.l.) Mathias Wenig, Hans-Peter Eichberger, Roland Böckler, Wolfram Gum und Elmar Striegl und die Ministranten Lukas Schmidbauer (vo.l.) und Christopher Gum (vo.r.). foto:fkn

Stüberl und Schießstände eingeweiht

Drößling - Nach zweijähriger Bauzeit ist es endlich soweit: Die renovierten Räume der Bavariaschützen wurden gesegnet.

Nach genau zwei Jahren Bauzeit haben die Bavariaschützen Drößling feierlich ihre renovierten Räume eingeweiht. Pfarrer Roland Böckler segnete das neue Stüberl und die Schießstände. Glückwünsche überbrachten Klaus-Peter Leutz, Tatjana Greisinger und Josef Schneider, die den Drößlingern als Vertreter der drei anderen Schützenvereine der Gemeinde „Gut Schuss“ wünschten.

Drößlings Schützenmeister Hans-Peter Eichberger und Bürgermeister Wolfram Gum berichteten von den Arbeiten. Eichberger machte deutlich, dass die Umbauten ein Kraftakt für die Drößlinger waren. In mehr als 1600 Arbeitsstunden haben sie tatkräftig mitgeholfen.

Insgesamt haben die Bavariaschützen über 30 000 Euro Eigenleistung aus Spenden und dem Vereinsvermögen eingebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Unser Stüberl ist viel freundlicher geworden, und wir haben endlich auch ein Büro, eine Umkleide und eine Waffenkammer, die aufgrund des verschärften Waffenrechts Vorschrift ist“, sagte Eichberger. Zum Abschluss bedankte er sich bei den anwesenden Gemeinderäten und Bürgermeister Gum für die Unterstützung: „Die Gemeinde hat für die Generalsanierung des Gebäudes viel Geld in die Hand genommen. Dafür sind wir ihr sehr dankbar.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Die Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich. Alleine in den vergangenen zwei Wochen wurden bei der Polizeiinspektion Starnberg mehr 24 Fälle angezeigt. Deshalb …
24 Fälle in zwei Wochen: Starnberger Beamte warnen vor falschen Polizisten
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen
Erstmals seit fast 20 Jahren steigen ab 2020 die Entsorgungsgebühren im Landkreis Starnberg. Grund sind steigende Kosten insbesondere im Biomüllbereich und geringere …
Gebühren steigen: Mehr Geld für die Tonnen

Kommentare