+
Strecke dicht: Zwei Bäume zerrissen in Starnberg die Oberleitungen der S-Bahn-Strecke.

"Niklas" tobt im Landkreis Starnberg

Weiter kein S-Bahn-Verkehr

Starnberg - Orkan Niklas ist abgezogen, seine Spuren sind unübersehbar: Wegen Sturmschäden sind einige Straßen im Landkreis Starnberg gesperrt, die S6 fährt nicht.

  • Am Dienstag ist Orkan Niklas mit Windgeschwindigkeiten von weit über 100 km/h über den Landkreis hinweggezogen. Es gab mehr als 420 Feuerwehreinsätze.
  • Wegen zerstörter Oberleitungen fährt die S6 auch am Mittwochmorgen noch nicht wieder. Die S8 nach Herrsching fährt wegen Bauarbeiten sowieso nicht.
  • Umgestürzte Bäume blockieren nach wie vor einige Straßen, unter anderem zwischen Starnberg und Gauting und zwischen Starnberg und Gilching.
Bäume auf der Oberleitung, Baum auf Gleis: Der Sturm machte am Dienstag der Bahn zu schaffen. Auch die S6 stand zeitweise still.

Wegen Bäumen auf der Oberleitung ist der S-Bahn-Verkehr auf der Strecke Gauting-Tutzing komplett eingestellt - und wird es wohl noch einige Zeit bleiben. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein, was zunächstnoch nicht recht funktioniert hat, wie Bahnnutzer berichten. Die Bahn erklärt, es gebe nicht genug Fahrzeuge. Auch der Zugverkehr von Tutzing Richtung Süden ist eingestellt. Die S8 nach Herrsching fährt wegen Bauarbeiten sowieso nicht. Bei Starnberg mussten zwei S-Bahnen von der Feuerwehr evakuiert werden, da sie auf freier Strecke liegengeblieben waren.

Die Feuerwehren im Landkreis haben seit dem Morgen alle Hände voll zu tun. Am spätern Nachmittag waren es rund 420 Einsätze, vor allem durch umgestürzte Bäume und herumfliegende Dachteile. Seit Beginn des Unwetters heißt das: einer alle zwei Minuten. 

Mehrere Straßen sind gesperrt, weil es zu gefährlich ist, dort Bäume zu entfernen - darunter

  • Starnberg-Mühltal (Umleitung über Leutstetten, Oberdill und Wangen)
  • Allmannshausen Richtung Münsing
  • Feldafing-Garatshausen
  • Mehrere Strecken rund um die Waldkreuzung an der Strecke Starnberg-Gilching
  • Andechs-Fischen
  • Herrsching-Fischen
  • Leutstetten-Wangen

Zeitweise war die B2 bei Traubing dicht, ebenso die Umfahrung Ober-/Unterbrunn oder die Strecke Seefeld-Hechendorf. Bei einigen Sperrungen ist absehbar, dass es länger dauert und sie bis zum Mittwoch aufrechterhalten werden. Viele andere Sperrungen konnten nach einiger Zeit aufgehoben werden. Feuerwehren bemühten sich bis in die Abendstunden, die Straßen wieder freizuräumen - so etwa im Bereich Andechs.

Bei der Polizei in Herrsching es nur auf die Frage, wie die Lage ist: "Es ist die Hölle." Bei Traubing krachte ein Auto auf der B2 in einem umgestürzten Baum. Verletzte gab es in diesem Fall nicht, meldete die Starnberger Polizei.

Sturmchaos im Kreis Starnberg: Bilder

An der Tutzinger Hauptstraße traf ein Baum am Vormittag einen vorbeifahrenden VW-Bus, der dadurch von der Straße abkam und gegen eine Laterne prallte. Der VW wurde laut Polizei komplett zerstört, der Fahrer (40) musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Angaben der Feuerwehr gab es speziell am Vormittag mehrere Stromausfälle. Für den heutigen Mittwoch werden Böen bis in freien Lagen 90 km/h erwartet - der Sturm lässt also nach. Dafür hat es in der Nacht geschneit. Am frühen Morgen bestand zudem die Gefahr von Gewittern.

Die Lage in Oberbayern lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reichsbürger-Zahl im Landkreis Starnberg konstant - Verfahren um Waffenerlaubnis
Die Reichsbürger-Hochburg in Oberbayern ist der Landkreis Ebersberg: Aber auch im Raum Starnberg gehen die Ermittler Menschen nach, die sich dem Deutschen Reich …
Reichsbürger-Zahl im Landkreis Starnberg konstant - Verfahren um Waffenerlaubnis

Kommentare