Adolf Kowarna führt derzeit die Sudetendeutsche Landsmannschaft in Tutzing an, er ist ihr fünfter Obmann.   Foto: fkn

Sudentdeutsche feiern Gründungsjubiläum in Tutzing

Tutzing - In Tutzing haben sie eine zweite Heimat gefunden: Sudetendeutsche, die nach dem zweiten Weltkrieg vertrieben worden waren. Nun feiert die Landsmannschaft am Starnberger See ein Jubiläum.

Vor 60 Jahren hat sich die Ortsgruppe der Sudetendeutschen gegründet, Direktor John war ihr erster Obmann. In Tutzing haben sich die "Neubürger" schnell eingefunden und waren bald nicht mehr wegzudenken aus dem kulturellen wie gesellschaftlichen Leben. Einem von ihnen, dem Priester und Pädagogen Johann Salomon, verdankt Tutzing sein Gymnasium.

Am Sonntag, 1. August, wird der 60. Gründungstag gefeiert: 10.30 Uhr Dank- und Gedächtnisgottesdienst in der Pfarrkirche St. Joseph mit Fahnenbandweihe. Der Tutzinger Liederkranz gestaltet den Gottesdienst mit. 12 Uhr Kranzniederlegung und Totenehrung am Vertriebenen-Gedenkstein im Neuen Friedhof. 12.30 Uhr Festakt im Roncalli-Haus mit Mittagessen, Mitgliederehrung und Ansprachen.

Auch interessant

Kommentare