1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Lkr. Starnberg

129 Tonnen manövrieren sich von See zu See

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei der Werft in Stegen wartet die MS Schondorf auf den Transport zum Starnberger See. FOto: fkn
Bei der Werft in Stegen wartet die MS Schondorf auf den Transport zum Starnberger See. FOto: fkn

Landkreis - Ein monströses Spektakel erwartet Schaulustige am Samstag, 3. März, zwischen Ammer- und Starnberger See: Die MS Schondorf wird auf dem Landweg nach Tutzing manövriert

Das Fahrgastschiff vom Ammersee soll auf dem Starnberger See die MS Berg ersetzen und ab der kommenden Saison auch unter derem Namen fahren. Mit einem Schwertransport wird das Schiff von Stegen zum Dampfersteg in Tutzing gebracht, wo es wieder zu Wasser gelassen wird.

Der Schertransport hat es in sich: 129 Tonnen bringt das Spezialfahrzeug samt MS Schondorf auf die Waage, 5,70 Meter ragt es in die Höhe, sechs Meter ist es breit sowie 36,50 Meter lang. Besonders die Höhe des Konstrukts erschwert die Reise: Es müssen Strom- und Telefonleitungen angehoben oder abgebaut werden.

Um 7.30 Uhr startet das Projekt in Stegen. Über Inning, Breitbrunn, Herrsching, Andechs, Traubing, Pöcking, Possenhofen geht es nach Tutzing, wo die MS Schondorf gegen 14 Uhr ankommen soll. Auf der Strecke kommt es zeitweise zu Straßensperrungen.

Auch interessant

Kommentare