Über einen Topf voller Geld freuen sich (v. l.): Célia Cardoso-Niedermeier und Reinhard Lekar (Eine-Welt-Förderkreis Windach), Wolfgang Lösche, Ruth Paulig (Barbos-Stiftung), r Christoph Möller, Jutta Kuschmider (Kinderhausverein), Bürgermeister Herbert Kirsch und Cornelia Goossens. Foto: Robert

Ein Topf voller Geld

Dießen - Mit Empty Bowls wurde beim Töpfermarkt Dießen schon in Vorjahr ein erfolgreiches Projekt gestartet. Während der diesjährigen Veranstaltung kamen dabei 13000 Euro zusammen, die nun verteilt werden.

Einen großen Topf voller Geld hat die Aktion Empty Bowls eingebracht: 150 Keramiker vom Dießener Töpfermarkt sowie Dießener Gastwirte sammelten 13 000 Euro für die Kinderhilfe. Die Initiatoren, Cornelia Goossens und Christoph Möller, sowie Bürgermeister Herbert Kirsch und Marktleiter Wolfgang Lösche freuen sich über den Erfolg. 800 Schalen waren von den Keramikern und Ausstellern beim Töpfermarkt gespendet worden, die dann, gefüllt mit einer gespendeten Suppe, weiterverkauft wurden. Weil schon die leeren Schüsseln rasch vergriffen waren, kamen einige Gastwirte gar nicht mehr zum Zuge.

Das Geld wurde nun im Dießener Rathaus an drei Vertreterinnen von Hilfswerken übergeben, die sich persönlich dafür verbürgen, dass es bei den hilfsbedürftigen Kindern ankommt. 5000 Euro geht an den Eine-Welt-Förderkreis Windach, das ein Tagesheim für Straßenkinder in Lajedao unterstützt. Für den Kinderhausverein Afrika nahm Jutta Kuschmider aus Fürstenfeldbruck 5000 Euro entgegen. Und schließlich überbringt die Herrschingerin Ruth Paulig, ehemalige Landtagsabgeordnete der Grünen, 3000 Euro an die Münchener Barbos-Stiftung.

Auch interessant

Kommentare