Die Polizei hat den Schläger aus dem Regionalzug in Tutzing festgenommen, die Angreifer beii dem Überfall in Stockdorf konnten fliehen. Foto: fkn

Bahnpassagiere kassieren Messerstich und Fausthieb

Landkreis - Bahnfahren ist gefährlich! Diese kühne Behauptung würden eine 48-jährige Weilheimerin und ein 32-jähriger Stockdorfer wohl unterschreiben. Ihnen ist die Fahrt auf den Schienen nicht gut bekommen.

Der Mann aus Stockdorf war tief in der Nacht von der S-Bahn auf dem Weg nach Hause. Auf einer Brücke über die Würm wurde er von drei entgegenkommenden Männern angepöbelt. Sie wollten seine Tasche und sein Geld. Der 32-Jährige wehrte sich, nahm einen der Angreifer in den Schwitzkasten. Der seinerseits wehrte sich, zückte ein Meser und stach es dem Stockdorfer in den Oberschenkel. Dann machten sich die drei Männer aus dem Staub.

Die Frau aus dem Raum Weilheim musste nach einer Fahrt mit dem Regionalzug zum Arzt. Sie hatte eine geschwollene Lippe und lockere Schneidezähne. Dabei hatte sie einem 32-jährigen Fahrgast nur gebeten, seine Füße von dem Sitz zu nehmen. Der Mann schlug der 48-Jährigen unvermittelt seine Faust ins Gesicht. Im Tutzinger Bahnhof wurde der gebürtige Ungar von Beamten der Bundespolizei festgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mundschutz-Not und Reservetruppen: So ist die Lage in den Pflegeheimen
Pflegekräfte im Landkreis Starnberg kommen mit den besonderen Bedingungen in Corona-Zeiten bisher relativ gut zurecht. Sorgen bereitet aber vor allem die Knappheit der …
Mundschutz-Not und Reservetruppen: So ist die Lage in den Pflegeheimen
Hilfe für die Ärmsten der Armen
Die Tafeln im Landkreis sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Das trifft die Kunden der Lebensmittelausgaben besonders hart. Viele Tafeln haben daher ein Notprogramm …
Hilfe für die Ärmsten der Armen
„Unternehmen gegen das Virus“: Gemeinsame Aktion im Kreis Starnberg
Das öffentliche Leben im Landkreis Starnberg steht faktisch still – das wirtschaftliche nicht. Eine Aktion von Wirtschaftsvertretern und Starnberger Merkur fördert …
„Unternehmen gegen das Virus“: Gemeinsame Aktion im Kreis Starnberg
Polizei keine nennenswerten Verstöße bekannt
Sie scheinen zu greifen, die Ausgangsbeschränkungen. Starnberg war am Sonntag wie ausgestorben. Ein Faktor dürfte dabei entscheidend gewesen sein.
Polizei keine nennenswerten Verstöße bekannt

Kommentare