Unfall auf der A95 bei Oberdill

Oberdill - Auf der A95 kam es am Samstagvormittag zu einem folgenschweren Unfall. Ein 40-jähriger Münchner schleuderte mit seinem Fahrzeug meterweit durch die Luft und wurde anschließend angefahren.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.45 Uhr auf Höhe Kilometer 10 der Autobahn 95, Fahrtrichtung München. Ein BMW-Fahrer kam aus noch unbekannten Umständen von der Fahrbahn ab, schleuderte bis zu 200 m weit über den Grünstreifen und prallte anschließend gegen einen Baum und die Leitplanke.

Bilder vom Unfallort

Unfall auf der A95 bei Oberdill

Mehrere Autofahrer hielten an, um sich um den verunglückten Autofahrer, welcher sich bei Unfall vermutlich nicht verletzt hatte, zu kümmern. Im weiteren Verlauf ging der Verunfallte unvermittelt in Richtung der Autobahn, überstieg die Schutzplanke und lief auf die Fahrbahn. Dies konnten auch die Ersthelfer nicht verhindern. Auf der Fahrbahn wurde er zunächst leicht von einem Fahrzeug touchiert, ein weiterer Fahrzeuglenker, welcher nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte, erfasste ihn mit seinem Pkw frontal. Der Münchener zog sich hierbei schwerste Verletzungen zu und blieb zwischen dem rechten und dem mittleren Fahrstreifen liegen.

Die beteiligten Fahrzeugführer blieben sofort stehen und Zeugen zogen den Münchner sofort auf den Seitenstreifen.

Die Beweggründe des Mannes sind noch unbekannt und auch Gegenstand der noch nicht abgeschlossenen polizeilichen Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim.

Nach Auskunft der behandelnden Ärzte, befindet sich der Verletzte inzwischen außer Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © Gaulke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion