Unfallopfer wollte nur noch weg

Starnberg - Sachen gibt's: Normalerweise kümmern sich die Verursacher nicht um die Folgen eines Unfalles, nicht die Unfallopfer. Eine junge Frau wollte in Starnberg offenbar nur noch weg, nachdem sie von einem Auto angefahren worden war.

Selbst die Starnberger Polizei stuft den Vorfall in ihrem Bericht von Mittwochmorgen als "kurios" ein. Der Fall: Am Dienstagabend gegen 20.35 Uhr bog ein Autofahrer von der Münchener Straße über den Tutzinger-Hof-Platz in die Wittelsbacherstraße ab, übersah dabei jedoch eine etwa 20-jährige Frau, die gerade über den Fußgängerüberweg lief. Die Frau trug eine schwarze enge Sporthose und eine schwarze Retro-Sportjacke - nicht gerade auffällig bei Dunkelheit. Die Fußgängerampel zeigte laut Zeugen Grün. Der Autofahrer fuhr die Frau an, die dadurch auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Laut Zeugen zog sich die Fußgängerin dabei Schürfwunden an Kinn und Nase zu und hatte eine blutige Lippe. Sofort kümmerten sich Zeugen und der Autofahrer um die Frau, die jedoch weder behandelt werden noch die Polizei kommen lassen wollte. Die Verletzte interessierte sich auch nicht für die Personalien des Autofahrers, der deswegen auch den Namen des Unfallopfers nicht erfragte.

Mit den sinngemäßen Worten "Geht schon wieder" ging die Frau schließlich Richtung Hauptstraße davon und ließ einige verdutzte Leute zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15-Meter-Graffiti: Tankstellen-Eigentümer setzt Belohnung auf Täter aus
Die Fassade war gerade erst renoviert worden: Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres verunstaltet ein großes Graffiti die Gilchinger Tankstelle „Allguth“. Die Eigentümer …
15-Meter-Graffiti: Tankstellen-Eigentümer setzt Belohnung auf Täter aus
Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
„Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ist der Titel einer Aktion, die Landkreis, der Verein Frauen helfen Frauen, die Gleichstellungsstelle und die Bäcker-Innung zum Tag der …
Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
Der Nachwuchs macht Kino
Das Fünf-Seen-Kinderfilmfest startet am kommenden Mittwoch, 20. November. Zu sehen sind deutsche und internationale Filme.
Der Nachwuchs macht Kino

Kommentare