+
Sägen im Regen: Feuerwehrleute aus Erling und Perchting mussten unter anderem einen umgestürzten Baum in Landstetten beseitigen. Insgesamt kam der Landkreis Starnberg am Freitagabend glimpflich davon.

Unwetter streift den Landkreis

Erling/Perchting - Der Landkreis Starnberg hatte diesmal Glück: Das schwere Unwetter am Freitagabend hat den Westen des Kreises nur gestreift. Dennoch mussten Feuerwehren sägen und pumpen.

Jeden Abend ein schweres Gewitter - das zehrt an den Nerven der Feuerwehrleute. Am Freitagabend kam der Landkreis Starnberg glimpflich davon. Das Unwetter, das im Landkreis Weilheim-Schongau schwere Schäden angerichtet und für mehrere Verletzte gesorgt hatte, zog westlich vorbei. Die Ausläufer sorgten in Erling, Landstetten und Perchting für einige Feuerwehreinsätze. So stürzen mindestens zwei Bäume um, in Erling lief ein Keller voll. Die Perchtinger Wehr musste einmal mehr die Fußgängerunterführung am westlichen Ortsrand leerpumpen.

Am Donnerstagabend hatte es das Würmtal getroffen, in Gauting steckte ein Auto in der überfluteten Ammersee-Unterführung fest. Im Lauf des Samstags soll der Regen nachlassen, Gewitter sind nicht angekündigt. Die könnte es am Sonntagabend und vor allem am Montag geben. Im Lauf der kommenden Woche soll sich das Wetter beruhigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewerber für Kulturpreise gesucht
In mehreren Sparten vergibt der Landkreis Starnberg auch 2018 seine Kulturpreise. Bis 30. April können sich Interessenten bewerben. 
Bewerber für Kulturpreise gesucht
Weniger Unfälle, mehr Verletzte
Die Unfallzahl im Landkreis Starnberg ist gesunken, die Zahl der Verletzten jedoch gestiegen. 
Weniger Unfälle, mehr Verletzte

Kommentare