Vermieter gehen E-Mail-Betrügern auf den Leim

Landkreis - Gut ein Dutzend Fälle hat es in den vergangenen zwei Jahren auch im Landkreis gegeben, dass Zimmervermieter auf Betrügereien der so genannten Nigeria-Connection hereingefallen sind.

Die Masche ist simpel und wird per E-Mails aus dem Ausland eingefädelt. Die Absender buchen ein Zimmer und schicken dem Vermieter einen Scheck mit einem deutlichen höheren Betrag als der Mietpreis. Die Begründung. Die reise werde von dritter Seite gesposnort. Deshalb solle der Vermieter den per Scheck zu viel bezahlten Betrag einfach überwiesen.

Wer der Aufforderung folgt ist der Dumme, das überwiesene Geld ist futsch, weil die Schecks eine Totalfälschung sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Die Sensibilität für Umwelt- und Klimaschutz merken auch Christbaumverkäufer – heuer so sehr wie nie zuvor. Viele Kunden bevorzugen heimische Bäume. Manche wollen sie am …
Christbaum-Käufer sind strenger mit sich
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt dramatisch, wie jemand durch das Sozialsystem fallen kann.
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung

Kommentare