Vorsitzender Herbert Petsch (2. v. r.) zeichnete verdiente Mitglieder für deren langjährige Aktivität in der Vierseenland-Sektion des DAV aus.

Vierseenland-Sektion des DAV oben auf

Drößling - Die Sektion Vierseenland des Deutschen Alpenvereins hat ein gutes Jahr hinter sich, so der Tenor der Hauptversammlung in der Drößlinger Gaststätte Fattoria.

Die Mitgliederzahl hält sich über der 2000er Marke - genau 2148 sind es im Moment. Diesen bot die Sektion 2011 zahlreiche Touren, Ausflüge und Kurse an, insgesamt 250 an der Zahl. Zwar gab es einige wetterbedingte Ausfälle, aber immerhin 232 Touren konnten durchgeführt werden. Darunter waren etwa Mountainbiketouren in den Tuxer oder Ötztaler Alpen sowie einfache und mittelschwere Berg- und Wandertouren. Insgesamt 2655 Teilnehmer verhalfen den Touren zu einem gelungen Erlebnis.

Die Teilnehmerzahl ist auch insofern beachtlich, als dass Dauerbrenner wie Skigymnastik, der Waldlauf, Nordic Walking oder der Klettertreff nicht mit eingerechnet sind. Die Fülle an Ausflügen erfordert ebenso viele Touren- und Jugendleiter, bei denen sich der Vorsitzende Herbert Petsch herzlichst bedankte. Auch die ständigen Aus-, beziehungsweise Fortbildungen verdienten ein hohes Maß an Respekt, so Petsch. Die Vierseenland Sektion übernehme nicht zuletzt deshalb auch die Finanzierung der Weiterbildungen.

Ein wichtiges Thema bei der Hauptversammlung war die Alpenvereinspolitik des Bundesverbandes. Unter anderem wurde der Wunsch geäußert, eine Olympische Disziplin aus dem Bereich des Klettersports zu etablieren. Bouldern könnte geeignet sein, so die Meinung des Bundesverbandes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreistagswahl: Gilchinger dominieren Freie-Wähler-Liste, Frauen sind schwer zu finden
Elf Gilchinger, neun Starnberger, ein Drittel Frauen, vier aktuelle Bürgermeister, mehrere Bürgermeisterkandidaten: Die Freien Wähler warten mit einer gut besetzten …
Kreistagswahl: Gilchinger dominieren Freie-Wähler-Liste, Frauen sind schwer zu finden
Landkreis bekommt Fairtrade-Zertifikat und arbeitet schon am nächsten Schritt
Was haben London, Rom und der Landkreis Starnberg gemeinsam? Sie alle sind offiziell „fair“ – am Dienstagabend erhielt der Landkreis die Auszeichnung als …
Landkreis bekommt Fairtrade-Zertifikat und arbeitet schon am nächsten Schritt

Kommentare