Nach der Teilnahme an der Akademie nahmen die Azubis Zertifikate entgegen. Foto: svj

Wegweisende Investition in den Berufsnachwuchs

Wörthsee - „BDS Azubi-Akademie“: So nennt sich eine Schulungseinrichtung der besonderen Art. Die Premiere fand jetzt in Wörthsee statt.

Organisiert vom Bund der Selbstständigen (BDS) haben sich im Landkreis Starnberg zehn Unternehmen zur Verfügung gestellt, um dem Berufsnachwuchs - kostenlos und ehrenamtlich - beizubringen, was er im Geschäftsalltag können muss. 17 Auszubildende haben im ersten Landkreis-Jahrgang teilgenommen, der am Freitag bei der Firma PCT Telecom in Wörthsee abgeschlossen wurde.

Für den nächsten Kurs im neuen Schuljahr erhoffen sich die Organisatoren mehr Teilnehmer und auch mehr Unternehmen, die mitmachen. Zum nächsten Kurs will auch die Stadt Starnberg - als bisher einzige Kommune - drei Azubis schicken. Die Starnberger BDS-Azubi-Akademie war mit 17 Teilnehmern erst die zweite nach der Vorreiterin in Landsberg (46 Teilnehmer). Weitere gesellen sich bereits dazu: in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Holzkirchen sowie in München.

Bayerns BDS-Präsident Ingolf F. Brauner, von dem die Idee stammt, würde solche Akademien gern in ganz Bayern etablieren, sagte BDS-Geschäftsführer Uwe Jennerwein. Für den Münchner Kurs wird am Dienstag, 19 Uhr, in der Geschäftsstelle, Schwanthalerstraße 110, mit einer Infoveranstaltung der Startschuss gegeben.

Auch interessant

Kommentare