+
Todesmutig wagte sich unser Weiberfaschingsreporter in die Säle.

Weiberfasching im Landkreis Starnberg

Musik, Mojitos, Männerhaut

Weiberfasching im Landkreis Starnberg – das bedeutet Ausnahmezustand in den Sälen der Region. Unser (männlicher) Reporter mischte sich mutig unter die närrische Damenschar.

Landkreis19 Uhr: Das Bräustüberl im Schloss Seefeld ist voll. Gerti Wimmers (75) Einladung zum zehnten Weiberkranzl sind 200 Frauen gefolgt. Alle sind verkleidet: Geparden oder Bienen tummeln sich im Saal, Frauen in rosa Schlafanzügen oder Piratenkostümen, mit Spinnen in den Ohren, Mäusen auf den Schultern oder Pudeln unter den Armen feiern. Es geht zur Sache: Nach einer Ansprache von Gerti betritt Stripper Eduardo das Parkett. Stück für Stück legt er seine Polizeiuniform ab und tanzt – nur noch mit Polizeistock und Unterhose bewaffnet – für die Damen. Die sind begeistert. Natürlich.

Als die Band Buggies dann Tanzmusik aus den 70ern und 80ern spielt, stürmen die Frauen das Parkett. 20.30 Uhr dann der nächste Akt: Eine Limbotänzerin schlängelt sich unter einer brennenden Stange hindurch. Gerade mal 20 Zentimeter zwischen Feuer und Fußboden. Und sie zündet sich ganz locker an den Flammen eine Zigarette, während sie die Hüften und zwei Fackeln schwingt. Weiter gehts nach Starnberg.

21.30 Uhr: In der Schlossberghalle geht die Post ab. 150 Närrinnen tanzen mit Perchalla-Prinzessin Patricia I. Halbnackte Barkeeper mixen Mojitos. Die Männer vom Elferrat aus Penzberg sind in hautenge Shorts und Netzhemden geschlüpft und schwingen unter großem Gejohle das Tanzbein. Die Zigeunerpiratin ist auch Pressesprecherin, heißt Ilona Denk (32) und freut sich über fette Beute: „Das macht Riesenspaß. Wir hatten auch nicht damit gerechnet, dass so viele Mädels zu unserer ersten Weiberfastnacht kommen.“ Wir müssen weiter. Pöcking.

22.30 Uhr: Die Turnhalle an der Grundschule platzt aus allen Nähten. 300 kostümierte Damen tummeln sich, die Musik hämmert. Gerade werden die besten Kostüme ausgezei

chnet. Riesenapplaus für die Dame, die als gigantischer Popcorneimer erschienen ist. Gefeiert werden auch die Frauen, die sich für ein Gruppenkostüm entschieden haben. Fünf völlig verschmutzte VWs lachen in die Kamera. „Wir sind der Abgasskandal!“ Doch der Abend geht weiter, die Beats hämmern aus den Boxen, dass der Boden vibriert. Tanzen, trinken, lachen, feiern. „Das ist wirklich eine Top-Veranstaltung“, ruft Stefani Lörke (33). Die Präsidentin des Pöckinger Faschingclubs moderiert den Abend . Trotz der Hitze sitzt die Pippi-Langstrumpf-Perücke. Es gibt nur eine Weiberfastnacht im Jahr. Und die will in vollen Zügen genossen werden. Von Carlos Pohle Vazquez


Weiberfasching im Kreis Starnberg - das sind die Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleben für die Demokratie
Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, und einige negative Randerscheinung auch: Plakatvandalismus, unter dem wohl alle Parteien leiden. Wie sind überhaupt die Regeln fürs …
Kleben für die Demokratie
Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Was mache ich, wenn mein Baum auf Haus und Garten eines Nachbarn stürzt? Mancher Hausbesitzer hat erst nach dem Gewittersturm Anfang August bemerkt, dass er …
Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Elektroautos zum Teilen
Ein Fahrzeug, mehrere Nutzer: Solche Carsharing-Modelle fallen mehr und mehr im Landkreis Starnberg auf. Und zwar mit Elektroautos - mal für bestimmte Kreise, mal für …
Elektroautos zum Teilen
Warum Bauern aufgeben
Warum geben Landwirte ihre Höfe auf? Es gibt viele Gründe, sagt der Obmann des Bauernverbandes. Ein naheliegender ist es eher nicht.
Warum Bauern aufgeben

Kommentare