Gemeinsam anpacken: Die Teilnehmer des BauCamps in Stockdorf mussten am Abschlusstag ein kleines Fachwerkhaus bauen. Wer sich gut präsentierte, konnte auf einen Ausbildungsplatz hoffen. Foto: js

Werkeln unter den Augen des neuen Chefs

Stockdorf - 22 junge Männer haben beim BauCamp 2010 in Stockdorf teilgenommen. Am Abschlusstag mussten sie ein kleines Fachwerkhaus bauen. Wer sich gut präsentierte, konnte auf einen Ausbildungsplatz hoffen.

Gerade einmal 30 Minuten waren die 22 jungen Männer am Werk - dann stand es: ihr kleines Fachwerkhaus. Es war die letzte Aufgabe des BauCamps 2010 in Stockdorf. Um sie herum standen zahlreiche Firmenvertreter, die sich die Handgriffe der Männer genau anschauten. Denn im Anschluss konnten sie mit ihnen reden und ihnen vielleicht schon einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum anbieten.

Vor dem Abschlusstag am Freitag wurden die 22 Campteilnehmer auf diese Aufgabe vorbereitet. Disziplin und Selbstständigkeit standen im Mittelpunkt der drei Tage. „Die Jungs haben unsere Strukturen kennengelernt und erfahren, worum es uns geht“, so Peter Schönwälder, der die Teilnehmer ausgebildet hat. Das fängt bereits beim Übernachtungslager an. Geschlafen wurde in der Turnhalle auf Feldbetten. Ihr Schlaflager mussten sich die Teilnehmer selber herrichten.

Auch interessant

Kommentare