Feuerwehrleute waren beim Unfall an der A 95 mit im Einsatz. Sie mussten ein Feuer am verunglückten Wohmobil löschen Foto: Hermsdorf

Wohnmobil außer Kontrolle: Hoher Schaden

Landkreis - Weil sie ein Überholmanöver auf der A 95 abbrechen musste, verlor eine Krankenschwester aus Seefeld gestern Morgen die Gewalt über ihr Wohnmobil. Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon

Die 29-Jährige war gegen 10.45 Uhr auf der Fahrt in Richtung Süden etwas nördlich der Anschlussstelle Seeshaupt ausgeschert, um einen vor ihr fahrenden Jeep zu überholen. Von hinten näherte sich jedoch laut Polizei ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit, was die Wohnmobilbesitzerin zu einer folgenschweren Reaktion veranlasste: Die 29-Jährige riss das Steuer nach rechts und legte gleichzeitig eine Vollbremsung hin. Dadurch geriet das Fahrzeug außer Kontrolle, das Wohnmobil kam von der Autobahn ab, durchbrach die Leitplanke, prallte gegen zwei Bäume und stürzte um. Die Seefelderin sowie ihre mitreisende Arbeitskollegin, eine 26 Jahre alte Starnbergerin, kamen mit dem Schrecken davon. Ein angeforderter Rettungshubschrauber konnte wieder abdrehen.

Im Motorraum des Unfallwagens entzündete sich ein Feuer, dass Einsatzkräfte der Wolfratshauser und Münsinger Feuerwehr im Keim erstickten. Da durch den Unfall ein Baum auf die A 95 geschleudert worden war, musste die Strecke gen Garmisch-Partenkirchen für eine Viertelstunde komplett gesperrt werden, 75 Minuten ging während der Bergung des Wohnmobils auf der rechten Spur nichts.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 12 000 Euro. Zur genauen Klärung der Unfallursache bittet die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim um die Mithilfe von Augenzeugen.

Auch interessant

Kommentare