+
Für die Leser soll alles einfacher werden: Juliane Seeliger in ihrem Reich.

Gemeinde Wörthsee

Zeitenwende in der Bücherei

Steinebach - Seit neun Jahren ist Juliane Seeliger von Gemmingen das Gesicht der Wörthseer Gemeindebücherei. Nun stellen sie und ihr Team auf EDV und "Onleihe" um.

Mehr als 10 000 Medien, mindestens 600 Leser - das ist die Bücherei der Gemeinde Wörthsee in Zahlen. Das Gesicht der Bücherei ist seit neun Jahren Juliane Seeliger von Gemmingen. Die 49-Jährige hat mit ihrem Team viel frischen Wind in die Regale der traumhaft gelegenenen Bücherei im Steinebacher Rathaus gepustet. Für die Umstellung der EDV wurde sie nun vorstellig im Gemeinderat. Und rannte offene Türen ein.

Zu den Anfängen Juliane Seeligers lässt sich ein schöne Geschichte erzählen. Als die junge Familie vor elf Jahren nach Steinebach zog, waren die beiden kleinen Söhne bereits Stammgäste in einer Münchner Bücherei. Juliane Seeliger wollte diese Tradition in Steinebach fortsetzen. Also nahm sie ihre Buben bei der Hand und marschierte in die Bücherei. „Ich war ernüchtert vom Angebot“, sagt sie heute. Die Kinder durften nichts sagen, nichts anfassen. „Das ist gar nicht böse gemeint. Aber das war noch ganz die alte Schule“, sagt sie vorsichtig. Die junge Mutter setzte sich daraufhin in die S-Bahn und fuhr wieder zur Bücherei nach München. Während einer dieser Fahrten ging ihr auf, wie schwachsinnig das doch eigentlich ist. Also ging sie wieder zu der Bücherei und fragte, ob sie Kindern vorlesen dürfe. Durfte sie nicht. Juliane Seeliger blieb hartnäckig und tat sich mit der im Ort und der Bücherei anerkannten Grundschullehrerin Ruth Panke zusammen. Die Rechnung ging auf, die beiden begannen eine Vorlesereihe. Als Ruth Panke ausstieg, bat Juliane Seeliger den damaligen Bürgermeister Peter Flach um Unterstützung. „Die Bücherei hatte so viel Potenzial.“ Die damalige Leiterin war 84 Jahre alt - sie zog sich beim Einstieg Juliane Seeligers zurück, wenig später folgten ihre beiden Mitarbeiterinnen. „Das war gar nicht meine Intention“, sagt Juliane Seeliger heute, aber für die Bücherei begann eine neue Zeit. Sie übernahm die Leitung, gemeinsam mit Barbara Brückmann, Judy Rasmussen und Vroni Groß zog sie die Renovierung durch, initiierte Vorleseprogramme und Vorlesenächte für Grundschulkinder, gründete den Leseclub und die Kulturkids, veranstaltete Workshops, organisierte den jährlichen Bücherflohmarkt und sorgte beständig für ein aktuelles Angebot an Medien.

Neun Jahre später steht die Bücherei wieder vor Veränderungen, diesmal allerdings nicht personeller Natur. „Das Karteikartensystem ist völlig überholt“, berichtete Juliane Seeliger dem Gemeinderat und demonstrierte anschaulich, wie umständlich sie und ihre Mitarbeiterinnen kleine Kärtchen von dem einen ins andere Buch und ins Karteikästchen stecken. 15 000 Euro kostet die Umstellung, und der Gemeinderat zögerte keine Sekunde.

In diesem Frühjahr beginnen Juliane Seeliger und ihr Team mit der Erfassung der Medien, eine Heidenarbeit. „Wir schauen bei jedem Buch, ob es eine Zukunft bei uns hat“, sagt Seeliger und geht davon aus, dass sich der Bestand reduzieren wird - und es Platz für Neues gibt. In Zukunft läuft die Ausleihe über EDV - wer ausleiht, kann seine Daten über den Computer einsehen, auch die Fristen, und für die Rückgabe wird es eine Bücherklappe geben. Die Bücherei Wörthsee wird sich außerdem dem „Onleihe“-System anschließen, einem Bücherei-Verbund, über den mittlerweile 14 000 Medien inklusive Zeitungen bezogen werden können - mit E-Book-Readern. Bis September sollen die Umstellungen vollzogen, soll für den Leser alles leichter sein.

Für die Zeit danach hat Juliane Seeliger schon jede Menge Pläne. Sie wünscht sich mehr Veranstaltungen in der Bücherei, „ich will, dass es hier lebendig bleibt, dass die Bücherei ein Treffpunkt ist“. Eine Ecke mit regionalen Büchern, am liebsten sogar ein kleines Café könnte sie sich gut vorstellen. Vor allem aber will sich Juliane Seeliger mit den Grundschulen noch stärker vernetzen, denn schließlich fängt doch bei den Kindern alles an: „Wenn sie von kleinauf diese Begeisterung verspüren für Bücher, bleiben sie vielleicht dabei.“

Hanna von Prittwitz 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So feiert der Landkreis Fasching
Die Faschingszeit hat auch im Landkreis Starnberg begonnen. In Gilching, Höhenrain oder Unterbrunn verkleideten sich viele Faschingsbegeisterte. Sehen Sie hier die …
So feiert der Landkreis Fasching
Stärkste Grippewelle seit Jahren
Das Klinikum Starnberg ist an der Kapazitätsgrenze angelangt. Einer der Gründe ist die außergewöhnlich hohe Anzahl schwerer Grippeerkrankungen, erklärt der …
Stärkste Grippewelle seit Jahren
Topleute ausgezeichnet
Jede Menge Segler aus dem Landkreis Starnberg wurden jetzt wieder geehrt.
Topleute ausgezeichnet
Übertritt mit Druck und Anwalt
In den vierten Klassen der Grundschulen herrscht Stress wegen der Übertrittszeugnisse. Im Landkreis Starnberg ist es besonders schlimm.
Übertritt mit Druck und Anwalt

Kommentare