1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Lkr. Starnberg

Zwei oder drei Dämme?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Andechs - "Mit einem Becken allein kommt man nicht hin", so die Auskunft der Ingenieure. Die Gemeinde Andechs gibt deshalb zwei Konzepte zum Hochwasserschutz in Auftrag - mit zwei und mit drei Dämmen.

Das Thema Hochwasserschutz für den Kienbach in Erling ist seit mehreren Jahren Thema im Gemeinderat. Schon 2008 sollte die Maßnahme in Angriff genommen werden. Ein damals von Experten vorgeschlagener Damm, fast acht Meter hoch, war den Andechsern aber zu hoch. Niedriger kann die Mauer nur werden, wenn dann mindestens zwei Becken entstehen, also auch zwei Dämme.

Das neu beauftragte Ingenieurbüro Steinbacher stellte am Dienstag seine hydraulische Beurteilung vor und machte den Vorschlag, zwei Dämme zu bauen. Einen 6,5 Meter hohen Wehr am Standort zwischen Oberen und Unteren Weiher sowie einen auf Höhe des Unteren Weihers. Darüber hinaus sollte ein Leitdamm am Kienbach im Bereich der Gartenstraße einen Wasserüberlauf verhindern. 1,1 Millionen Euro schätzte Frank Steinbacher die Kosten dafür.

Die Gemeinderäte waren sich nicht sicher, da sich auch die Grundstücksverhandlung schwierig gestaltet. Möglicherweise wäre eine Lösung mit drei Dämmen besser vermittelbar, darum gaben sie zwei Konzepte in Auftrag.

Sobald diese Konzepte vorliegen, steht eine staatliche Förderung in Höhe von 75 Prozent in Aussicht. Die Planung kostet die Gemeinde nichts, und der Druck, sobald wie möglich fertig zu werden, besteht auch nicht mehr.

Auch interessant

Kommentare