+
Einsatz mit Atemschutz: Starnberger Feuerwehrleute mussten am Freitag Kanister mit ätzenden Flüssigkeiten bergen.

Leck im Kanister

Salzsäure tropft aus Paket

Starnberg - Hochkonzentrierter Entroster mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent Salzsäure ist am Freitagmittag aus einem Paket in Starnberg getropft. Die Feuerwehr musste eingreifen.

Gegen 13.40 Uhr hatte der Fahrer eines DHL-Fahrzeuges ein verdächtiges Paket in seinem Wagen entdeckt, zudem lag ein ätzender Geruch in der Luft. Aus dem Paket tropfte eine unbekannte Flüssigkeit - ein Fall für die Feuerwehr.

Feuerwehrler näherten sich vorsichtshalber nur mit Atemschutzgeräten dem Fahrzeug an der Pilotystraße und sahen nach dem Rechten. Sie entdeckten ein Paket mit vier Kanistern zu je 5 Litern. Inhalt: ein Konzentrat mit 31 Prozent Salzsäure-Anteil. Die Kanister wurden geborgen und gesichert. Das kleine Leck an einem konnte die Feuerwehr abdichten.

"Eine Gefahr für die Umwelt oder Personen bestand nicht. Ein Versenden der Kanister durch die Deutsche Post ist nicht verboten", teilte die Polizei mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr leert Waschmaschine
Wegen einer Waschmaschine rückte die Feuerwehr Traubing am Dienstagabend aus - und barg auch Wäsche.
Feuerwehr leert Waschmaschine
Pakete an der Autobahn abgeben
Pakete auf dem Weg zur Arbeit abgeben - das geht künftig in Höhenrain, und zwar an beiden Raststätten. 
Pakete an der Autobahn abgeben
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Ein alter Schäferhund wurde nachts vor dem Starnberger Tierheim angebunden. Während es dem bisherigen Frauchen womöglich das Herz zerrissen hat, findet Tierheimleiterin …
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs
Bewahren, verdichten oder entwickeln? Der Bauausschuss des Stadtrats hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Zukunft des Mühlbergs beschäftigt. Eine beauftragte …
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs

Kommentare