Vorfall auf A95

Leitplanke kaputt: Polizei sucht Zeugen

Starnberg/München - Die Leitplanke ist hin, und keiner weiß, wie's passiert ist: Auf der A95 in Richtung Starnberg muss es in der Nacht auf Mittwoch einen Unfall gegeben haben. 

Die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim sucht derzeit Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf der A95 Richtung Starnberg einen Unfall beobachtet haben. Denn: Etwa zwei Kilometer südlich des Luise-Kiesselbach-Platzes - in der so genannten Schlosskurve - wurde am MIttwochmorgen ein erheblicher Schaden an der dortigen, rechten Leitplanke festgestellt. Zunächst wurden drei Felder, etwa 150 Meter weiter  fünf Leitplankenfelder beschädigt. Ob beide Schadensstellen beim gleichen Unfall entstanden, liegt zwar nahe, ist aber laut Polizei noch nicht gesichert. 

An den Schadensstellen wurden diverse Fahrzeugteile aufgefunden und sichergestellt. Derzeit werden die Fahrzeug- und Lackteile von Spezialisten der Unfallfluchtfahndung ausgewertet, um so Aufschluss über das verursachende Fahrzeug zu bekommen.

Da es sich um die Hauptstrecke von München nach Starnberg handelt, könnten Landkreisbewohner weiterhelfen. Wer Angaben zu dem Unfall machen kann, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter (0881) 64 04 02 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Der Wegebau am Hochwald hat Bäume geschädigt, aber nur einen so sehr, dass er gefällt werden muss. Nun soll das Waldstückchen jedoch zum Naturwald werden, in dem der …
Weg am Hochwald: Die Axt bleibt im Schrank
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt
Ausnahmezustand in Tutzing: Wenn alle fünf – oder wie heuer sogar alle sechs Jahre – die Fischerhochzeit gefeiert wird, dann stehen alle Räder in der Gemeinde still. …
Tutzinger Fischerhochzeit: Diese Straßen sind am Wochenende gesperrt
Vater muss für neun Jahre ins Gefängnis
Ein 47-jähriger Mann aus Seefeld hat über Jahre hinweg seine Tochter missbraucht. Dafür geht er neun Jahre ins Gefängnis. 
Vater muss für neun Jahre ins Gefängnis
Zweiklassen-Gesellschaft?
Der Gemeinderat Weßling hat die angekündigte Diskussion über die Arbeit des Sicherheitsdienstes vertagt - und sich damit Kritik eingehandelt.
Zweiklassen-Gesellschaft?

Kommentare