+
Ulrich Baur aus Leutstetten konnte auch im neuen Jahr keine Besserung bei der Pünktlichkeit der Busse in Leutstetten feststellen. Ab nächster Woche wird der Fahrplan geändert.

Späte Ankunft in Schule

Kreis bessert bei Linie 904 nach

Leutstetten/Starnberg - Ein späterer Bus hilft gegen Verspätung: Ab Montag sollen Schüler aus Leutstetten, die die Linie 904 nutzen, pünktlich in der Schule sein. Der Landkreis ändert den Fahrplan geringfügig.

Nach den Ferien ist nichts besser geworden: Ulrich Baur aus Leutstetten hat die Fahrzeiten der Busse notiert, die seine und andere Kinder nach Starnberg in die Schule bringen. Ergebnis: Die Busse der Linie 904 fuhren keinen Tag pünktlich. „Unverändert wie bisher kommt der Bus morgens bereits einige Minuten zu spät in Leutstetten an und schafft somit den Bahnhof Nord nicht vor 7.32 Uhr zu erreichen“, schrieb er an Stadt, Landratsamt und MVV. Ab kommenden Montag wird ein Bus zu einer anderen Zeit eingesetzt, das soll das Problem lösen, kündigte der Landkreis an.

Die 904, die aus Hohenschäftlarn kommt, leidet seit ihrer Einführung im Dezember unter Kinderkrankheiten. Die Fahrzeiten verlängern sich zum einen, weil viele Schüler einsteigen – mehr, als während eines im Fahrplan kurzen Halts einsteigen können. Zum anderen gibt es in Schäftlarn eine Bahnschranke. Bei dem bisher engen Zeitplan für Kinder aus Leutstetten und dem Starnberger Norden mit geplanter Ankunft am Bahnhof Nord um 7.29 Uhr und Schulbeginn sechs bis elf Minuten später reicht eine geringe Verzögerung fürs Zuspätkommen – die Kinder müssen noch ein Stück zu Fuß gehen.

Ein Bus fährt später

Das wird nun anders. Wie Landratsamtssprecher Stefan Diebl gestern ankündigte, wird künftig jener Bus, der um 6.27 Uhr in Hohenschäftlarn startet, nur an Schultagen 29 Minuten später losfahren – um 6.56 Uhr. Damit fährt er die gesamte Strecke über Wangen und Leutstetten elf Minuten vor dem bisher regulären Bus der Schüler (Abfahrt 7.07 Uhr in Hohenschäftlarn). An allen Haltenstelle fährt er etwa zehn Minuten früher – in Leutstetten also um 7.13 Uhr. Am Bahnhof Nord kommt er um 7.24 Uhr an. Neu ist auch, dass der Bus nach dem Stopp am Bahnhof Nord weiter bis zur Haltestelle am Gymnasium fährt – bisher mussten die Kinder dorthin laufen. Wer diesen Bus verpasst, erklärt Diebl, könne den nächsten ein paar Minuten später nehmen. Alle Vorbereitungen – etwa Fahrplanaushänge für die Haltestellen mit den genauen Zeiten – sind getroffen, sie wird höchstwahrscheinlich am Montag starten.

Bürgermeisterin Eva John will sich mit diesen Sofortmaßnahmen nicht zufriedengeben. Es sei mit Landkreis und MVV vereinbart worden, den Fahrplan der Linie 904 „umgehend“ zu überarbeiten. Ziel der Stadt sei „eine zumindest stündliche Erreichbarkeit von Wangen und Leutstetten und die Schülerbeförderung mit vertretbaren Wartezeiten zu Schulbeginn und -ende von Grundschule, Mittelschule und den weiterführenden Schulen wie dem Gymnasium Starnberg“. Sie plädiert zudem für eine neue Haltestelle in Leutstetten für die Linie 949.

Erste Ergebnisse dieser Überarbeitungen durch den Kreis sind in einigen Wochen zu erwarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufgelöste Feier im Jugendhaus Seefeld: Die Opfer der Party-Sprenger
Wegen Randalierern vor der Tür muss eine friedliche Feier im Seefelder Jugendhaus vorzeitig enden. Dort herrschen nun Ratlosigkeit und Enttäuschung. Die zuständige …
Aufgelöste Feier im Jugendhaus Seefeld: Die Opfer der Party-Sprenger
Schallschutzwände und ein neuer Wall
Im Zuge des Stammstreckenausbaus in München soll auch der S-Bahnhof in Steinebach barrierefrei werden. Was die Bahn im Detail plant erklärt sie am Mittwoch, 13. …
Schallschutzwände und ein neuer Wall
Blutspuren in der Gummibärli-Fabrik
Theaterspaß in Gilching: Die Guichinga Dorfbühne bringt heuer den Dreiakter „Koa Leich ohne Lili“ auf die Bühne. 
Blutspuren in der Gummibärli-Fabrik
Sprayer geschnappt: Aus für „Hitcolor“
Eine Serie von Schmierereien glaubt die Polizei Gauting aufgeklärt zu haben: Ein junger Mann wurde auf frischer Tat mit Spraydosen erwischt.
Sprayer geschnappt: Aus für „Hitcolor“

Kommentare