+
Maha Vajiralongkorn wird seinem Vater auf den Thron folgen.

Dreimal verheiratet, sieben Kinder

Thailands neuer König kommt aus Tutzing

München - Der neue König von Thailand hat es faustdick hinter den Ohren. Maha Vajiralongkorn besitzt ein Haus in Tutzing. Der Grund dafür: Seine neueste Frau.

Tätowiert, dreimal geschieden, Vater von sieben Kindern, dekadent und extravagant: Das ist Maha Vajiralongkorn (64), Kronprinz von Thailand. Das Blaublut residiert in einer 10-Millionen-Villa am Starnberger See. Jetzt geht’s für ihn von Tutzing auf den thailändischen Thron.

Der Prinz besucht auch schon mal Erdbeerfelder in Abensberg/Niederbayern.

Sein Vater, König Bhumibol Adulyadej verstarb am Donnerstag im Alter von 88 Jahren in Bangkok. Wie der thailändische Regierungschef Prayut Chan-O-Cha bekannt gab, soll Vajiralongkorn den Thron besteigen. König Bhumibol habe seinen Sohn am 28. Dezember 1972 zu seinem Nachfolger bestimmt. Vajiralongkorn ist aber beim Volk wenig beliebt: Er ging teils in Großbritannien, teils in Australien auf Privatschulen, absolvierte eine Militärakademie und die Ausbildung zum Piloten. Seine Boeing 737 steuert er meistens selbst.

Das Anwesen des baldigen Herrschers von Thailand in Tutzing.

Seine dritte Ehe wurde 2014 geschieden – da hatte der Mo­narch schon eine neue Flamme: Suthida (32), eine Stewardess von Thai-Airways aus München. Deshalb weilt der Kronprinz auch so gerne in Bayern – und sorgt für Aufsehen: Mal wird sein Privatjet am Münchner Flughafen gepfändet, weil Thailand einer bayerischen Baufirma 36 Millionen Euro schuldete. Mal lässt er sich mit riesigem Gefolge auf einem Erdbeerfeld im Abendsberg nieder, mal wird er im Porsche vor einem Gartencenter in Erding fotografiert. Fotos gab es kürzlich auch, die ihn bauchfrei und in Sandalen am Münchner Airport zeigten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Tutzing-Krimi
Bis der erste Tutzing-Krimi fertig war, hat es fast vier Jahre gedauert. Heute, am Freitag,  wird er in der Tutzinger Buchhandlung Held präsentiert.
Erster Tutzing-Krimi
Abschied mit Elefant
Sie ist eine Institution: 35 Jahre lang begleitete Katharina Braun die Kinder in und rund um Hechendorf bei ihren ersten Schritten in der Musik. Am 17. und 18. März …
Abschied mit Elefant
Vilsmayer will’s wissen
Zwei erfahrene Kommunalpolitiker, zwei Neueinsteiger – mit diesem Quartett gehen die Freien Wähler im Landkreis in den Wahlkampf für die Land- und Bezirkstagswahlen.
Vilsmayer will’s wissen
Das 100. Treffen unter Freunden
Besucher ratschen mit lokalen Bekannten und mit Promis – und spenden dabei Geld. Das ist das Prinzip der BergSpektiven. Heute findet die hundertste Auflage statt. Ein …
Das 100. Treffen unter Freunden

Kommentare