1 von 15
Ein Traum ging in Erfüllung: Markus Zechner (2.v.l.) durfte beim Abschiedsspiel von Marcelinho (6.v.l.) das Vorspiel bestreiten. 
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

Fussball

Zechners Erlebnis für die Ewigkeit

Für Markus Zechner, Fußball-Torhüter und Damentrainer beim TSV Gilching, ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Er war beim Abschiedsspiel des ehemaligen Bundesligaprofis Marcelinho in Berlin dabei.

GilchingDieses Wochenende wird Markus Zechner ewig in Erinnerung bleiben. „Es war alles genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Davon werde ich später meinen Kindern noch erzählen“, sagt der Trainer und Torhüter des TSV Gilching-Argelsried. Der Fußballer war vor zwei Wochen bei der Aktion „Spiel deiner Träume“ per Facebook in das Team gewählt worden, das vor dem Abschiedsspiel des ehemaligen Bundesligaprofis Marcelinho (VfL Wolfsburg, Hertha Berlin) im Berliner Olympiastadion antreten durfte.

Am Freitag ging es mit der Bahn nach Berlin, wo Zechner erstmal komplett ausgestattet wurde. Er bekam dabei nicht nur Spielutensilien, sondern auch Ausgehkleidung. Beim Abschlusstraining ging dann bereits Zechners größter Wunsch in Erfüllung: Diego Benaglio, Ex-Torhüter der Schweizer Nationalmannschaft und beim VfL Wolfsburg, leitete die Übungseinheit der Torhüter. „Es war sehr spannend, er hat uns auch Tipps und Tricks erzählt“, erzählt Zechner. Am Samstag durfte Zechner dann das Erlernte in die Tat umsetzen. In der Vorpartie vor dem großen Abschiedsspiel von Marcelinho durfte Zechner eine Halbzeit lang als Keeper fungieren. „Ich habe zwar einen reinbekommen, doch das war nicht so wichtig. Auch wenn nur rund 3000 Zuschauer im Stadion waren, war es ein tolles Erlebnis, auf dem frisch gelegten Rasen im Berliner Olympiastadion spielen zu dürfen“, berichtet Zechner, der mit seiner bunt zusammengewürfelten Mannschaft 3:1 gewann.

Das eigentliche Abschiedsspiel durfte Zechner von Logenplätzen aus verfolgen. Dort traf er unter anderem auf den Boxer Arthur Abraham. Zuvor hatte der 30-Jährige bereits bekannte Fußball-Profis wie Kevin-Prince Boateng, Paulo Sergio oder Marcelinho persönlich getroffen. „Besonders die Statur von Boateng war sehr beeindruckend“, sagt Zechner. Eine weitere Überraschung gab es am Abend, als die Teilnehmer des „Spiels deiner Träume“ eine Stunde lang an der abschließenden Party teilnehmen durften. „Das war vorher nicht so geplant, aber die Organisatoren haben das noch möglich gemacht. Handys waren aber natürlich tabu, damit keine Fotos gemacht werden konnten.“

Von der Hauptstadt Berlin selbst hat er nicht viel gesehen. Schließlich hatte er es am Sonntag auch eilig, nach Hause zu kommen. Er wollte das Spiel seiner Frauenmannschaft gegen den SC Amicita München (2:4) am Abend nicht verpassen. „Ich habe es gerade noch rechtzeitig zum Anstoß geschafft“, so Zechner.

Tobias Huber

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

STA
Zwei Rückkehrer und ein baldiger Abschied
Es tut sich was am Baierplatz in Stockdorf. Ein Spezialitätengeschäft hat seinen Einstand gegeben. Ein alteingesessener Wirt will sich zur Ruhe setzen und sucht einen …
Zwei Rückkehrer und ein baldiger Abschied
Tutzing
Rebellinnen treffen sich nach 50 Jahren
50 Jahre nach ihrem Abschluss haben sich ehemalige Schülerinnen der Tutzinger Benedictus-Realschule getroffen. Geblieben sind die alten Geschichten – über Rebellion, …
Rebellinnen treffen sich nach 50 Jahren
Andechs
Gottes Segen vor herrlicher Kulisse
350 Musikanten sind am Wochenende von Aschering nach Andechs gepilgert und haben am Ende ihrer Wallfahrt einen festlichen Gottesdienst gefeiert.
Gottes Segen vor herrlicher Kulisse
STA
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen
Bilder: Nasse Gaudi beim Starnberger Papierbootrennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.