Das SPD-Führungsteam (v.l.): Volker Rockel, Josef Hofmann, Renate Dischl, Gerhard Möller, Bürgermeisterkandidat Prof. Martin Dameris, Marion Koppelmann, Ernst Deiringer, Wolfgang Niemann, Ute Dorschner und Wolfgang Weishäupl. Foto: aj

Martin Dameris will ins Rathaus

Seefeld - Die Seefelder SPD ist für die Kommunalwahl 2014 gewappnet: Prof. Martin Dameris ist Bürgermeisterkandidat der Genossen. Einstimmig wurde er auch zum Ortsvereinschef gewählt.

„Das werden 15 spannende Monate“, prophezeit der frisch gewählte Bürgermeisterkandidat Martin Dameris mit Blick auf die Kommunalwahl im März 2014. Von Beruf ist Prof. Martin Damaris Geophysiker und Meteorologe und arbeitet als Atmosphären- und Klimaforscher im DLR. Der 54-Jährige ist verheiratet, Vater zwei erwachsener Töchter und wohnt seit 1992 in Seefeld. SPD-Chef im Ort ist er seit vier Jahren. Seit 2011 ist er im Aufsichtsrat der Energiegenossenschaft Starnberg.

Weil in den nächsten zwei Jahren gleich vier Wahlen anstehen, wird Dameris künftig von einem größeren, ebenfalls einstimmig gewählten Vorstandsteam unterstützt. Sein Stellvertreter ist Josef Hofmann. Dessen Vorgänger Volker Rockel engagiert sich künftig als Beisitzer. Wiedergewählt wurden Kassenwart Gerhard Möller und Schriftführerin Renate Dischl. Neu in der Beisitzerriege mit Wolfgang Niemann und Wolfgang Weishäupl sind Marion Koppelmann und Gemeinderat Ernst Deiringer.

„Wir haben in den vergangnen Jahren ein gutes Fundament geschaffen, auf dem wir aufbauen können“, zog Dameris Bilanz. Er versprach einen engagierten Wahlkampf, der genutzt werden soll, „damit es in der Gemeinde voran geht“. Er übernehme die Aufgabe sehr gern, weil ihm die Gemeinde am Herzen liege. Zu den Seefelder Brennpunkten gehörten sicherlich der Bahnhof, ein Schandfleck im Ort, und der immer noch fehlende behindertengerechte Zugang zum Bahnsteig. „Die Gemeinde könnte viel mehr tun“, ist der Vorsitzende überzeugt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„StaRKe Strolche“ suchen Verstärkung
Andechs’ Bürgermeister Georg Scheitz und BRK-Kreisgeschäftsführer Jan Lang kommen aus dem Schwärmen gar nicht raus, wenn sie durch das neue Kinderhaus der Gemeinde …
„StaRKe Strolche“ suchen Verstärkung
„Die alten Menschen waren sehr traurig“
Corona war für die Pflegeheime eine Herausforderung. Ein Interview.
„Die alten Menschen waren sehr traurig“
Aus Eifersucht: Wirt attackiert Theater-Regisseur hinter den Kulissen
Während der Theateraufführung in seiner Gastwirtschaft ließ ein Wirt aus dem Landkreis Starnberg seinen Emotionen freien Lauf. Aus Eifersucht attackierte der 48-Jährige …
Aus Eifersucht: Wirt attackiert Theater-Regisseur hinter den Kulissen
Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung: Deshalb hängt der Tutzinger BRK-Kinderhort in der Luft
Der geplante Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Schulkindern sorgt in Tutzing für Diskussionen: Ob auf Dauer noch ein Hort benötigt wird, ist offen. Vertreterinnen …
Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung: Deshalb hängt der Tutzinger BRK-Kinderhort in der Luft

Kommentare