+
Tatort Josef-Jägerhuber-Straße: Ein Mann hat dort zwei andere mit einem Messer schwer verletzt.

Bluttat in Starnberg

Starnberger wegen Mordversuchs in Haft

Starnberg - Bei einer Messerattacke am Samstagabend mitten in Starnberg sind zwei Männer schwer verletzt worden. Ein Starnberger (34) hatte kurz zuvor Streit mit den Männern - und kam mit einem Messer zurück.

Laut Polizei hat ein Täter gegen 18 Uhr Passanten an einer Bushaltestelle an der Josef-Jägerhuber-Straße in Starnberg angegriffen. Mit einem Messer hat der Angreifer ein Opfer schwer im Gesicht verletzt haben, das andere Opfer am Bein. Ein zufällig vorbeikommender Rettungsassistent der DLRG-Rettungshundestaffel leistete Erste Hilfe.

Der Tatverdächtige, ein 34-jähriger Starnberger, soll sich mit den Männern zunächst ein Wortgefecht geliefert, kurz weggegangen und mit einem Taschenmesser zurückgekehrt sein. Damit griff er einen 60-Jährigen an und verletzte ihn im Gesicht. Ein anderer warf sich auf den Angreifer, im Gerangel kam es zu der Beinverletzung.

Der 34-Jährige flüchtete, wurde von einem Mann verfolgt und nur Minuten später von Polizisten festgenommen. Der Mann wurde am Sonntagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ. Bei allen Beteiligten gibt es Hinweise auf mehr oder minder hohen Alkoholkonsum.

Die beiden Männer werden in Krankenhäuser behandelt, einer in München. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Auch interessant

Kommentare