1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Windkraft: Zu nah an möglichem Aldi-Standort - Krailling kassiert Nein aus Gauting

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gauting - Mit den Konzentrationsflächen für Windräder in den Nachbargemeinden hat sich der Bauausschuss in Gauting in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Nur gegen die Pläne aus Krailling gibt es Einwände.

Die Zone umfasse eine kleine Teilfläche im Unterbrunner Holz östlich vom Sonderflughafen Oberpfaffenhofen und rücke zu dicht ans angepeilte Gewerbegebiet für das Aldi-Logistikzentrum, erklärte Bauamtsmitarbeiter Rainer Härta. Wegen des geforderten Mindestabstands von 600 Metern zum nächstgelegenen Gewerbegebiet würde sich Gauting mit der Kraillinger Windkraftzone an diesem Standort die eigene Zukunft verbauen.

„Wir sollten darauf verzichten“, erklärte deshalb Bürgermeisterin Brigitte Servatius. Denn diese Vorbehaltsfläche tangiere die Entwicklung der Gemeinde Gauting. Gemeinderätin Angelika Högner (CSU) aus Unterbrunn bekräftigte: „Wir dürfen uns nicht selber schaden.“ Vor diesem Hintergrund kassierte die westliche Kraillinger Teilfläche ein einstimmiges Nein.

Keine Einwände hatte das Gremium gegen die Pläne in Gilching, Seefeld, Weßling und Starnberg. Sie wurden allesamt einstimmig befürwortet.

Auch interessant

Kommentare